Fr., 06.05.2016

Bernadette Branse eröffnet im November Weltladen im ehemaligen Schreibwarengeschäft Waren für das gute Gewissen

Bernadette Branse eröffnet im November Weltladen im ehemaligen Schreibwarengeschäft : Waren für das gute Gewissen

In diesem Ladenlokal entsteht derzeit der Weltladen. Foto: jw

Billerbeck. Fleißig wird gewerkelt. Die Malerinnen Anja Kleine Wolter und Heike Kortüm bringen Farbe in das Ladenlokal. „Das ist mein Traum-Team“, sagt Bernadette Branse und lächelt. Seit fünf Jahren steht das Geschäft im Schatten des Ludgerus-Doms leer. Nun wird es mit Leben erfüllt. In dem ehemaligen Schreibwarengeschäft „Brief & Siegel“ entsteht nun ein Weltladen, in dem Bernadette Branse ab November fair gehandelte Produkte anbieten möchte. „Früher hießen solche Geschäfte Dritte-Welt-Läden, später Eine-Welt-Läden und jetzt eben nur noch Weltläden“, sagt sie.

Von Stephanie Dircks

40 Prozent des fair gehandelten Angebotes wird Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Kakao und Schokolade umfassen. Die restlichen 60 Prozent sind Kunstwaren – dazu gehören neben Skulpturen aber auch Trommeln, feine Tücher, Tassen und beispielsweise auch Jonglierbälle. Die Waren stammen unter anderem aus Indien, Südafrika und den Philippinen.

Neben dem Verkauf sei auch die Bildungsarbeit durch die Weltläden ein wichtiger Bestandteil. „Ich kann mir gut vorstellen, Schulklassen zu empfangen und sie über den fairen Handel zu informieren“, so Bernadette Branse. Zudem wird eine Info-Säule in dem Geschäft errichtet. Eng kooperieren möchte die künftige Inhaberin auch mit dem Domkontor, dem Bioladen und natürlich dem Eine-Welt-Kreis. „Vor dem Eine-Welt-Kreis, den es ja schon lange in Billerbeck gibt, habe ich großen Respekt“, sagt die Billerbeckerin und drückt ihre große Wertschätzung damit aus. Außerdem ist sie in den Dachverband der Weltläden eingetreten.

Am 3. November ist die Eröffnung geplant.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3986347?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F