So., 22.05.2016

Neuer König der Kolpingsfamilie macht Mitbewerberin Verena Runge zur Mitregentin Nico Uphues gewinnt Kampf um hölzernen Vogel

Neuer König der Kolpingsfamilie macht Mitbewerberin Verena Runge zur Mitregentin : Nico Uphues gewinnt Kampf um hölzernen Vogel

Die Amtsübergabe (v. l.): Königin Verena Runge, letztjährige Königin Mechtild Freitag, König Nico Uphues und letztjähriger König Henrik Dahl. Foto: az

Billerbeck. Einen spannenden und sportlichen Wettkampf um die Königswürde der Kolpingsfamilie lieferten sich Verena Runge, Anne Lenfers, Raphael Heßling und Nico Uphues am Samstagnachmittag auf der Schützenwiese im Weihgarten. Alle vier Bewerber wollten unbedingt König oder Königin werden. Schon vor dem großen Endspurt des Schießens hatte sich hölzerne Vogel mit dem klangvollen Namen „Henneck Saband zu Freitag und Rengda“ in seine Hauptbestandteile aufgelöst, und nur ein kleiner Rest des Rumpfes hing noch an der Stange. Um 15.30 Uhr war es soweit: Mit dem 154. Schuss holte Nico Uphues den Rest herunter.

Von Manfred van Os

Große Freude bei ihm und Jubel bei der Kolpingfamilie, die den Wettkampf mit Spannung verfolgt hatte. Zur Königin erkor Uphues seine Mitbewerberin Verena Runge. So erlebte die Vereinsgeschichte ein Novum, denn König und Königin sind Kinder des amtierenden Silberkönigspaares Uwe Runge und Birgit Badzong.

Der Entschluss der Erzieherin Verena Runge sich zu bewerben, war spontan gefallen. Und dann machte sie mit bis zum Schluss und hielt voll drauf.

Werbetechniker Nico Uphues dagegen war schon länger entschlossen, sich um die Königswürde zu bewerben. Das diesjährige Königspaar kennt sich seit frühester Kindheit. Den Thron komplett machen als Ehrendamen Anna Elberfeld und Annika Wellering.

Ein Resümee zog das letztjährige Königspaar. Hendrik Dahl erinnert sich: „Es war ein wunderschönes Schützenfest.“ Mechthild Freitag, seine Königin, schlug in die gleiche Kerbe: „Mit unseren Freunden regelmäßig gemeinschaftlich zu feiern war toll. Wir werden uns jedes Jahr daran erinnern.“

Uwe Runge, amtierender Silberkönig, zu seinem damaligen Königsschuss befragt, sagte, er habe mit Kollegen den Pflichtschuss machen müssen. Der Schießmeister habe gemeint, dass der Vogel noch 40 Schuss aushalten würde. Aber dann sei es bei seinem ersten Schuss schon passiert. Die Freude bei seiner Familie sei damals groß gewesen. Rückblickend urteilte Runge, dass die Schützenfeste der Kolpingfamilie von Jahr zu Jahr schöner geworden seien.

Pünktlich versammelte sich die Schützenfamilie auf dem Platz vor der Freilichtbühne.

Mit klingendem Spiel des historischen Spielmannszuges der Kolpingfamilie Darfeld, der zum 50. Mal in Billerbeck bei der Kolpingfamilie aufspielte, und des Blasorchesters Billerbeck zog man zum Festzelt auf dem Johannischulhof, wo die amtierenden Königshäuser der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Ein gelungener Fahnenschlag der Fahnenschlägergruppe Ossensiel und der Jungfahnenschläger der Kolpingfamilie leiteten zum Festabend über.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4025505?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F