So., 29.05.2016

Henrike Fehmer schafft Quali für DM / Frederike Starp doppelte Bezirksmeisterin Bärenstarke Mädchen

Henrike Fehmer schafft Quali für DM / Frederike Starp doppelte Bezirksmeisterin : Bärenstarke Mädchen

Bei den Mini-Meisterschaften die besten Spielerinnen in NRW (v.l.): Lea Laukamp, Emma Vogt, Henrike Fehmer, Inka Große Gehling, Antonia Volmer und Zoe Reichert. Foto: az

Billerbeck. Eine bärenstarke Leistung haben die Billerbecker Tischtennis-Mädchen beim Verbandsentscheid der Mini-Meisterschaften in Arnsberg gezeigt. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide hatten sich nur die besten 24 Mädchen aus NRW für dieses Finale qualifiziert. Zu dieser Elite gehörten Henrike Fehmer, Lea Laukamp, Emma Vogt (Jahrgang 2005 und 2006) sowie Inka Große Gehling, Antonia Volmer und Zoe Reichert (Jahrgang 2007 und jünger).

Von Allgemeine Zeitung

Seit über einem Jahr waren die Spielerinnen von Christoph Horsel auf dieses Tischtennis-Event vorbereitet worden, heißt es im Pressebericht. Die Billerbecker Talente legten in den Gruppenspielen einen Traumstart hin. Henrike Fehmer, Lea Laukamp, Emma Vogt und Inka Große Gehling wurden in einer Sechser-Gruppe Gruppensieger, Antonia Volmer belegte den zweiten Platz. In der Gruppe der Elfjährigen spielten sich Lea Laukamp und Henrike Fehmer über das Achtel-, Viertel- und Halbfinale bis ins Finale durch. Ein Riesenerfolg für die beiden Freundinnen.

Im Finale hatte dann Henrike Fehmer knapp das bessere Ende auf ihrer Seite und ist damit die beste Mini-Spielerin des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Sie hat damit die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften vom 10. bis 12. Juni in Bayern geschafft.

Einen hervorragenden vierten Platz belegte Emma Vogt. Bei den Neunjährigen belegte Inka Große Gehling den vierten und Antonia Volmer den fünften Platz. Ein wahrlich traumhaftes Ergebnis für die Tischtennis-Abteilung, heißt es.

Parallel zu den Mini-Meisterschaften fand in Münster der Bezirksentscheid der Mädchen und Schülerinnen statt. Diese Meisterschaften wurden dominiert von Frederike Starp. Die deutsche Mini-Meisterin von 2015 spielte sich in einen wahren Rausch. In der B-Konkurrenz fegte sie alle Gegnerinnen deutlich von der Platte. Nur gegen ihre Mannschaftskollegin Helene Volmer, die einen guten fünften Platz belegte, gab sie einen Satz ab und wurde verdient Bezirksmeisterin mit 7:0 Siegen und 21:1 Sätzen. In der A-Klasse war Friederike Außenseiterin, denn sie startete gegen zwei Jahre ältere Spielerinnen. Die Zuschauer kamen aber aus dem Staunen nicht heraus. Einen Gegner nach dem anderen räumte sie aus dem Weg. Auch die letzte Partie gegen eine äußerst starke Gegnerin entschied sie für sich. Als Bezirks-Meisterin der A- und B-Klasse hat sie sich für das Finale der Top 32 des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes qualifiziert.

Erste Nachrückerin für das „Top 32“-Turnier wurde Alina Alexander mit einem vierten Platz. Carlotta Keßler erreichte den fünften und Helene Volmer den sechsten Platz. Maike Hilbert wurde Bezirks-Meisterin der C- Klasse. In der Mädchen-Klasse (bis 18) schaltete die 13-jährige Alina Alexander drei gesetzte Spieler aus und erreichte mit dem achten Platz ein tolles Ergebnis.

Alle Ranglisten im Schülerinnen-Bereich des Regierungsbezirks Münster werden somit von Billerbecker Spielerinnen angeführt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4042865?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F