Mi., 15.02.2017

Zahl der Sportabzeichen 2016 mit 231 ein wenig rückläufig / Trotzdem noch Platz 17 in NRW Leo Bergmann schafft 50-mal Gold

Zahl der Sportabzeichen 2016 mit 231 ein wenig rückläufig / Trotzdem noch Platz 17 in NRW : Leo Bergmann schafft 50-mal Gold

Auf ihre sportlichen Leistungen dürfen die Aktiven aller Altersstufen stolz sein. Am 15. Mai beginnt die neue Saison auf der Anlage. Fotos: ib Foto: az

Billerbeck. „Nach zehn Steigerungen ist die Abnahmezahl zum ersten Mal gesunken“, so Jürgen Janowski, Vorstandsmitglied des VfL Billerbeck. Ein klein wenig Enttäuschung klang schon in der Stimme mit, als er die Anzahl der im letzten Jahr absolvierten Sportabzeichen nannte: 231 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder haben die sportlichen Voraussetzungen erfüllt für das Abzeichen. Indes: Stolz und Freude überwogen, nicht nur bei ihm, auch bei den Co-Moderatoren des Abends, Birgit Krumkamp VfL-Teamsprecherin, Klaus Becker vom Kreissportbund Coesfeld und der stellvertretenden Bürgermeisterin Sarah Bosse.

Von Iris Bergmann

Zahlreiche Billerbecker waren ins Forum der Gemeinschaftsschule gekommen, um sich die Belohnung für ihren sportlichen Einsatz abzuholen: das Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze. Für einige war es schon ein kleines Jubiläum und sie waren fünf, zehn oder gar 25 Mal dabei. Unerreicht jedoch blieb Leo Bergmann. Er erhielt von Klaus Becker eine besondere Auszeichnung, denn Bergmann hat 2016 zum 50. Mal das Sportabzeichen in Gold absolviert, womit er sich des Respekts der Anwesenden sicher sein konnte.

Jürgen Janowski gab noch einen kleinen Rückblick in Zahlen auf die vergangene Saison, die geprägt war von meist schlechten Wetterverhältnissen beim Training. Für dieses Jahr wünscht er sich wieder eine rege Teilnahme und hofft an die Anzahl von 250 heranzukommen. „Der Montag bleibt weiterhin der Sportabzeichentag“, bekräftigt er und am 15. Mai gehe es wieder los. Dann soll den ganzen Sommer hindurch wie gewohnt von 18 bis 19 Uhr trainiert werden können.

Klaus Becker vom Kreissportbund sei, wie er anschließend betonte, gern nach Billerbeck gekommen, denn mit der Beteiligung liege die Stadt in der NRW-Teilnehmerstatistik ziemlich weit oben, nämlich auf dem 17. Platz. Er vergaß nicht zu erwähnen, dass die Durchführung der Sportabzeichenaktion nicht möglich sei ohne die ehrenamtlichen Helfer, die „viel zu selten gewürdigt werden.“ In Billerbeck ist es ein bereits bewährtes Team: Neben Jürgen Janowski sind es Margret und Bernd Freitag, Heinz Schürmann, Engelbert Twent und Norbert Elsing, die es immer wieder verstehen, viele Billerbecker für das Sportabzeichen zu motivieren. Dazu gehörte im vergangenen Jahr auch die stellvertretende Bürgermeisterin Sarah Bosse. „Ich hatte hinterher drei Tage Muskelkater“, lachte sie. Aber es mache doch Spaß, den inneren Schweinehund zu überwinden und es zu schaffen. „Seid stolz auf euch“, gratulierte sie ihren sportlichen Mitstreitern.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4632234?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F