Mo., 23.10.2017

Arbeiten starten Dienstag in Lutum / Maßnahme soll vier Wochen dauern Wirtschaftsweg wird zur Radstraße

Arbeiten starten Dienstag in Lutum / Maßnahme soll vier Wochen dauern: Wirtschaftsweg wird zur Radstraße

In Lutum entsteht die erste Fahrradstraße im Billerbecker Außenbereich. Vorbereitet ist alles, am Dienstag soll der Bagger anrollen und somit der Startschuss für die Bauarbeiten fallen. Foto: Stephanie Dircks

Billerbeck. Vorbereitet ist alles. Die Baustelle ist eingerichtet. Am Dienstag rollt der Bagger an. Damit fällt der Startschuss für den Wirtschaftsweg in Lutum, der zu einer Fahrradstraße ausgebaut werden soll. 900 Meter lang ist der Weg, um den es geht. Von der Stadtgrenze Coesfeld bis zur Kreisstraße 42 in Lutum erfolgt der Ausbau.

Von Stephanie Dircks

„Der Wirtschaftsweg wird von drei auf 3,50 Meter verbreitert. Das ist eine Vorgabe des Förderbescheids“, berichtet Holger Dettmann vom städtischen Fachbereich Planen und Bauen. Denn: 70 Prozent der rund 184 000 Euro teuren Maßnahme werden durch Fördermittel, die die Bezirksregierung genehmigt hat, finanziert. Die restlichen 30 Prozent zahlt die Stadt Billerbeck. Neben der Sanierung der Straße werden auch Leerrohre für den Breitbandausbau, also für schnelleres Internet, verlegt. Zudem wird ein Graben für eine bessere Entwässerung aktiviert. Rund vier Wochen sollen die Arbeiten dauern. „Anfang Dezember soll alles fertig sein. Aber das ist auch vom Wetter abhängig“, so Dettmann.

Grundsätzlich soll gewährleistet sein, so laut Stadtverwaltung, dass die Anlieger auch während der Bauphase ihre Grundstücke erreichen können. Nur während die Asphaltschicht aufgetragen werde, könnten die Anlieger voraussichtlich nicht die Straße nutzen. „Die Anlieger werden aber vorher informiert und dann werden wir besprechen, ob und wie sie ihre Grundstücke dann am besten erreichen“, so Dettmann. Übrigens: Der Bahnhof Lutum soll die ganze Zeit über erreichbar sein.

Ist diese Baumaßnahme fertig, hat Billerbeck die erste Fahrradstraße im Außenbereich. Das Besondere: Radler haben auf Fahrradstraßen Vorrang, für Autos gilt Tempo 30.

Die Baumaßnahme für die zweite Fahrradstraße soll Anfang Februar beginnen. Der Wirtschaftsweg durch die Ewigkeit bis zur Gemeindegrenze Rosendahl – 3,5 Kilometer lang ist dieses Stück – soll dann ausgebaut werden. Hier soll die Bauzeit in etwa drei Monate betragen. Teilweise erfolgt ein Neuausbau, teilweise wird auf dem vorhandenen Belag aufgebaut.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5242207?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F