Mo., 30.10.2017

Freilichtbühne feiert mit „Elisa, die Zaubertanne“ am 9. Dezember Premiere / Spielort für 2018/2019 gesucht Eine Reise in den Zauberwald

Freilichtbühne feiert mit „Elisa, die Zaubertanne“ am 9. Dezember Premiere / Spielort für 2018/2019 gesucht: Eine Reise in den Zauberwald

Freuen sich auf die Premiere: (vorne, v.l.) Heinz Bösing (Herr der Märchen), Regieassistentin Louisa Melzow, Lara Peters (Elisa) und Regisseurin Steffi Bockermann mit dem Ensemble des Winterstücks. Foto: az

Billerbeck. Steffi Bockermann weiß ihre Spieler zu motivieren. „Ihr findet immer besser in eure Rollen hinein“, lobt sie das 20-köpfige Ensemble. Mit Abschluss der Sommersaison starteten sofort die Proben für das Winterstück der Freilichtbühne. „Elisa, die Zaubertanne“ lautet der Titel.

Von Allgemeine Zeitung

Die Herbstferien werden derzeit für intensive Proben genutzt. „Ich hätte gar nicht erwartet, dass wir in dieser Woche schon so weit kommen werden“, freut sich die Regisseurin und Theaterpädagogin aus Münster, gibt aber auch zu bedenken, dass sie viel Stimmung mit Licht und Technik erzeugen wolle und dies noch ein zusätzlicher Probenaufwand für die Spieler bedeutet, wie die Freilichtbühne in einer Mitteilung informiert.

Passend zur Weihnachtszeit entführt die Freilichtbühne die Zuschauer in einen Zauberwald, in dem die Tiere sprechen können und eines Tages vom Sturmwind die Tanne Elisa her geweht wird, die die Waldbewohner mit ihren poetischen Geschichten begeistert. Alles könnte so schön sein, doch natürlich lässt das Böse nicht lange auf sich warten. Der furchterregende Herr der Märchen hat sich auf den Weg in den Zauberwald gemacht, im Schlepptau seinen Gehilfen Winfried, der die lange Reise eher anstrengend findet. Er hat schon so einige Märchenfiguren gefangen und hält sie in seinem Palast der 1000 Spielzeuge eingesperrt. Nun ist er hinter Elisa her, die er sehr hübsch und reizend findet.

„Den Zuschauer erwartet ein klassisches Kinderstück, Gut gegen Böse, mit viel Abenteuer-Charakter und witzigen Figuren, von denen viele im Laufe der Erzählung eine Wandlung durchmachen“, berichtet Regieassistentin Louisa Melzow, die gemeinsam mit Lynn Albert nicht von der Seite der Regisseurin weicht und die Spieler bei der Rollenfindung unterstützt.

Premiere feiert das Winterstück am 9. Dezember um 15.30 Uhr in der Aula der Geschwister-Eichenwald-Schule. Allerdings zum vorerst letzten Mal. „Aufgrund des Umbaus der Aula werden wir im nächsten Jahr kein Winterstück in der Aula aufführen können und sind daher momentan auf der Suche nach einer geeigneten Spielstätte für den Winter 2018/2019“, berichtet Freilichtbühnen-Geschäftsführer Steffen Hertz. Zurzeit prüfe man mehrere Ideen, sei aber noch auf der Suche nach einer Halle, die rund 20 mal 35 Meter groß sei und über Heizung und Starkstrom verfüge. Wer Besitzer einer geeigneten, frei stehenden Halle ist, kann sich bei der Freilichtbühne melden (E-Mail: info@freilichtbuehne-billerbeck.de).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5256601?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F