Do., 20.08.2015

Kritische Fragen bringen Bewerber nicht aus der Ruhe / Sachliche Atmosphäre / Aufmerksames Publikum Von Frühstück und Glatteis

Kritische Fragen bringen Bewerber nicht aus der Ruhe / Sachliche Atmosphäre / Aufmerksames Publikum : Von Frühstück und Glatteis

Aufmerksam verfolgen die knapp 500 Besucher in der Aula des Pius-Gymnasiums, was die beiden Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 13. September zu sagen haben. So voll war es, dass manche sogar stehen mussten. Fotos: ude Foto: az

Coesfeld. Mit zwei fiesen Fragen eröffnen die Moderatoren das Kandidaten-Duell. Mit wem er eigentlich gerne frühstückt, wollen sie von Heinz Öhmann wissen und spielen damit auf den Vorwurf seiner Kritiker an, die Einladungsliste zum Unternehmerfrühstück habe Öhmann-Freunde bevorzugt. 1:0 für Lagemann? Nein. Der soll umgekehrt erklären, warum er ohne Studienabschluss das Zeug zum Bürgermeister hat – ein Kritikpunkt der Öhmann-Fans. 1:1. Beide Bewerber auf dem Podium antworten sachlich und offenbar überzeugend – das Publikum ist ruhig.

Von Allgemeine Zeitung

Dann geht es um Sachthemen. Die Moderatoren fühlen Öhmann und Lagemann durchaus kritisch auf den Zahn: Parken, Bauen, Familien, Finanzen, Schulentwicklung. Beide legen ihre Positionen dar, bleiben sachlich, in den direkten Dialog treten sie selten. Etwas Pfeffer kommt in die Diskussion, als Moderator Uwe Goerlich die Gesamtschule anspricht. „Jetzt soll ich aufs Glatteis geführt werden“, befürchtet Lagemann. „Da muss ich mal etwas Sand ausstreuen und vorsichtig sein.“ „Wo stehen Sie?“, ist die Frage. „Ich stehe bei den Eltern“, sagt Lagemann. Applaus. „Ich stehe auch bei den Eltern“, wirft Öhmann ein. Jetzt applaudieren die anderen. „Aber was ist die Meinung der Eltern?“, fragt Öhmann und verweist auf die jüngste Befragung, die kein eindeutiges Ergebnis gezeigt habe.

Viele Anliegen der Bürger wurden in der Vorbereitung ins Konzept aufgenommen. Aber auch am Ende des Abends sind die Zuhörer dran. Einige äußern Kritik an den Plänen für Berkel und Schlosspark. „Ich lade Sie ins Rathaus ein und erläutere alles“, so Öhmann. „Werden den Bürgern die Pläne für den Bahnhof noch vorgestellt“, fragt jemand. Ja, versichert Öhmann. Einen beleuchteten Radweg nach Lette wünscht sich ein Vater und ein Zuhörer Grüne Welle auf der Dülmener Straße. Dann ist es vorbei. Applaus für die Kandidaten.

Die Positionen der Kandidaten zu den verschiedenen Themen, zahlreiche Zitate und ein Kommentar finden sich in der Print-Ausgabe unserer Zeitung am Freitag.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3456668?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F