Anzeige

Fr., 22.01.2016

SPD-Ortsverein diskutiert beim Jahrestreffen über aktuelle Flüchtlingssituation „Koordinierungsstelle dringend nötig“

SPD-Ortsverein diskutiert beim Jahrestreffen über aktuelle Flüchtlingssituation : „Koordinierungsstelle dringend nötig“

Für langjährige Treue zur SPD geehrt: (v.l.) Horst Schürhoff, Gerold Webers, Dieter Westendorf, Hermann-Josef Vogt (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins), Günter Degelmann, Ulrich Hampel (Bundestagsabgeordneter), Dr. Horst Dichanz, Hans-Werner Albersmann und Hermann Ridder. Foto: Manuela Reher

Coesfeld. „In der jetzigen Situation ist es wichtiger denn je, dass wir uns um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft kümmern. Wir müssen weiterhin Politik für alle machen, die Verbesserungen in ihrem Alltag brauchen.“

Von Manuela Reher

Das gab Bundestagsabgeordneter Ulrich Hampel den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Coesfeld jetzt in ihrer Jahreshauptversammlung mit auf den Weg. Der Gast aus Berlin brachte zum Ausdruck, dass auch er sich Sorgen mache, dass die Stimmung kippen könne.

Auch in Coesfeld gebe es benachteiligte Menschen – ohne Migrationshintergrund. „Die dürfen wir nicht vergessen“, so Hampel. Der soziale Wohnungsbau müsse für alle Bedürftigen vorangetrieben werden. SPD-Mitglied Michael Heiming sagte ganz offen, dass er beobachte, dass sich die Einstellung gegenüber Flüchtlingen verändere. Aus der anfänglichen Willkommenskultur erwachse nun Skepsis. Er habe Angst vor einem Rechtsruck in der Bevölkerung. Man müsse immer wieder dagegenhalten, betonte SPD-Vorsitzender Hermann-Josef Vogt, „und den ehrenamtlichen Helfern den Rücken stärken.“ So werde die SPD auch den Antrag auf Einrichtung einer Koordinierungsstelle für die Flüchtlingsarbeit von sechs Institutionen unterstützen. Vogt: „Das Ganze kann nicht mehr nur über private Netzwerke laufen. Wir sind an einer Schmerzgrenze angelangt, an der jetzt professionelle, hauptamtliche Arbeit nötig wird.“ Auch Ralf Nielsen und Dr. Horst Dichanz sprachen sich dafür aus, den „Hilferuf“ von Gerburg Schwering von der Flüchtlingsinitiative Coesfeld zu unterstützen. „Wir brauchen dringend eine Koordinierungsstelle“, so Dr. Dichanz. Die Stadt könne sich ausschließlich um die Unterbringung der Flüchtlinge kümmern. Dr. Dichanz kommentierte: „Bei allem großartigen Engagement herrscht immer noch Chaos, wir brauchen gesicherte Strukturen.“

Neben dem aktuellen Flüchtlingsthema hatten Hermann-Josef Vogt und Ulrich Hampel die schöne Aufgabe, mehrere Mitglieder für langjährige Treue zur SPD zu ehren. Günter Degelmann (86) wurde für 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der Senior war jahrelang im Gemeinderat Lette, bei den Naturfreunden und der Arbeiterwohlfahrt aktiv.

Außerdem wurden für 50 Jahre Hermann Ridder und Dr. Horst Dichanz geehrt. 40 Jahre sind Gerold Webers, Dieter Westendorf, Petra Schmidt, Jürgen Schmidt und Jeanette Gooßens bei der SPD. Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Hans-Werner Albersmann, Hans-Joachim Ackermann, Wolfgang Jung, Horst Schürhoff, Dietmar Peter und Stefanie Eissing. Neue Jugendvertreter sind Simon Niewind und David Schneider. Sie treten die Nachfolge von Matthias Tasler an. Niewind ist gerade erst der SPD beigetreten und 121. Mitglied im Ortsverein Coesfeld.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3757147?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F