Anzeige

Do., 25.02.2016

Start-Up für Kulturnacht mit rund 60 Interessierten / Pavillons zu vergeben / Wandelgestalten gesucht Zum Auftakt sprudeln die Ideen

Start-Up für Kulturnacht mit rund 60 Interessierten / Pavillons zu vergeben / Wandelgestalten gesucht : Zum Auftakt sprudeln die Ideen

Moderator Michael Banneyer erläutert die Besonderheiten der Kulturnacht, die unter dem Motto „Zauberhaft“ steht. Foto: az

Coesfeld. Am Ende des Abends halten Martina Vennes und Georg Veit vom Kulturnacht-Team je einen Stapel Karteikarten in der Hand. Darauf notiert: die ersten Vorschläge und Mitstreiter für die Kulturnacht unter dem Motto „Zauberhaft“ am 24. September.

Die Joyful Singers sind dabei und der Crescendo Chor, die Bildenden Künstler Robert Nellissen und Thomas Wüllner, die Theater AG des Nepomuceum will Schattentheater spielen, das Tanz-Centrum verspricht Aufführungen, die Alte Garde Marschmusik, der Heimatverein eine historische Hochzeit, die VHS-Gruppe Kunst will Kino-Plakate neu interpretieren.

Von Ulrike Deusch

Zwischen 50 und 60 Interessierte sind ins Café Central gekommen, um bei der Auftaktveranstaltung für die Kulturnacht dabei zu sein. An einem Tisch in der Ecke sitzen engagierte Coesfelder aus Jakobi, wie sie selber schmunzelnd meinen. Markus Eckrodt, Vorsitzender des Jakobichors, verspricht: „Wir machen irgendwas mit Musik in oder an der Jakobikirche.“ Und Josef Grösbrink hat schon Vorstellungen von einer Lightshow. Er zauberte auch in vergangenen Kulturnächten leuchtende Effekte in die Stadt.

Im Wechsel mit dem Live-Sound von Beckers Blues Band hat Michael Banneyer, Vorsitzender des Vereins Kulturnacht und Moderator, nicht nur das Kulturnacht-Team, sondern auch die Besonderheiten der vierten Kulturnacht vorgestellt, die Fabelwesen und Zauberer locken, Künstler und Gaukler wecken, zauberhafte Orte zeigen und in verwunschene Ecken führen soll.

Erstmals wird die Promenade, konkret der Jakobiwall, einbezogen. Schwarze Pavillons werden hier stehen. „Wer einen nutzen und bespielen möchte, kann sich bei uns melden“, lädt Banneyer ein. Kunst-Installationen und besondere Illumination machen den Jakobiwall zum zauberhaften Ort.

Den ganzen Abend über sollen sich Wandelgestalten – ein wenig mystisch anmutend – durch die Stadt bewegen. „Familien, Nachbarschaften, Stammtische und ähnlich könnten dazu Kostüme selbst kreieren oder beim Fundus der Freilichtbühne ausleihen“, regt Banneyer an. Auf dem Marktplatz, wo die Hauptbühne steht, steigt ab 23 Uhr für Akteure und Gäste eine Late-Night-Party. Damit reagieren die Organisatoren auf eine Anregung von Besuchern, wie der Abend gemütlich ausklingen könnte. Apropos Anregung: „Beim gastronomischen Angebot wollen wir etwas mehr Gas geben“, verspricht Banneyer. 7 Wer sich mit Ideen und Acts einbringen möchte, findet Kontaktdaten auf der Homepage. | www.Kulturnacht-Coesfeld.de

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3833422?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F