Mo., 02.05.2016

Berkel-Deckel wird geöffnet / Fluss mit allen Sinnen erleben / Lesung und Videos Ab in die Unterwelt

Berkel-Deckel wird geöffnet / Fluss mit allen Sinnen erleben / Lesung und Videos : Ab in die Unterwelt

Laden ein, die Berkel am kommenden Wochenende auch – aber nicht nur – unterirdisch zu erleben: (v.l.) Larissa Bomkamp (Stadt), Anna Schlottbohm (Filmwerkstatt Münster), Gudrun Kenning (Volkshochschule), Martin Althoff (Verein Berkelspaziergang), Doris Röckinghausen (Autorin), Michael Banneyer (Initiator), Hartmut Levermann (Biologe). Foto: Ulrike Deusch

Coesfeld. Keine Chance für die Föhnfrisur: „Wir werden natürlich Helme verteilen“, kündigt Larissa Bomkamp (Stadt) für alle an, die dabeisein möchten, wenn am Wochenende auf dem Parkplatz der Liebfrauenschule ein Gitter gehoben wird und Interessierte Zugang zum unterirdischen Lauf der Berkel erhalten. BerkelEventRaum „Drunter & Drüber“ heißt die Veranstaltungsreihe, die im September fortgesetzt wird und Gelegenheit bietet, Coesfelds Wasserlauf auf ungewöhnliche und durchaus sinnliche Weise auf die Spur zu kommen. Von Freitag bis Sonntag richtet sich der Blick zunächst nach unten.

Von Ulrike Deusch

„Wir ermöglichen Interessierten, über Treppenstufen hinabzusteigen zur Berkel, über der eine Plattform aufgebaut wird“, schildert Michael Banneyer, Initiator von BerkelEventRaum, den Clou. Den dunklen unterirdischen Raum wird Kronleuchter-Fan Banneyer auf extravagante Weise illuminieren. Rund 30 Leute haben auf der Plattform Platz, die Höhe beträgt rund 1,65 Meter, so dass Stehen kaum möglich ist, sitzen aber schon – und das ist wichtig, denn auf der Plattform wird es zu bestimmten Zeiten Präsentationen geben.

„Es kann dort unten kühl werden“, rät Doris Röckinghausen Interessierten zu einer warme Jacke, wenn sie die Lesung hören möchten, die sie mit einem niederländischen Kollegen aus ihrem neuen „Berkelbuch – Mein Leben als Fluss/Mijn Leven als rivier“ präsentiert. Bilder aus dem Buch laufen dazu über die Leinwand. „Das wird ein sinnliches Event“, verspricht Röckinghausen.

Was fürs Auge sind auch Videos und Fotos zur Berkel, die Michael Banneyer mit Video-Blogger Lucas Hirtz halbstündlich laufen lässt. Anknüpfend an die Kanalisationszenen im Filmklassiker „Der dritte Mann“ trägt das Projekt den Titel „Von Wien nach Coesfeld – Jagd durch die Berkel“. Im Film steigt der Mann in Wien in die Kanalisation, wo er in Coesfeld rauskommen wird, ist eine Überraschung. Das Video läuft in einer Schleife, Ein- und Ausstieg sind also jederzeit möglich. Zu festen Zeiten präsentieren Anna Schlottbohm und Willem Kootstra von der Filmwerkstatt Münster ihr cross-mediales Projekt „To Flow“ über Leben und Heimat am Fluss.

Fotoimpressionen zur Berkel aus einem laufenden Projekt der Volkshochschule geben als Fünf-Minuten-Loop einen Vorgeschmack auf eine Ausstellung im September. Eine naturkundliche Führung an der und durch die Berkel bietet Hartmut Levermann an. „Rund um den Berkel-Einstieg bauen wir Info-Pavillons auf“, kündigt Larissa Bomkamp (Stadt) an. Dort zeigt unter anderem der Verein Berkelspaziergang den neuen „Badenden“ – das männliche Gegenstück zur badenden Frau. Und schließlich gibt es Live-Musik – mal über, mal unter der Berkel – Eis und einen Schluck zu trinken.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3976736?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F