Di., 03.05.2016

Einrichtung am Lübbesmeyerweg hat großen Zulauf / Team ist seit fünf Jahren ehrenamtlich aktiv Viel mehr als nur ein Möbelladen

Einrichtung am Lübbesmeyerweg hat großen Zulauf / Team ist seit fünf Jahren ehrenamtlich aktiv : Viel mehr als nur ein Möbelladen

Anne Sandscheiper (l.) und Gertrud Quiel – hier mit Maskottchen Möbi, einem Plüschbären – lieben ihre Arbeit im Möbelladen der Coesfelder Pfarrgemeinden. Fotos: Manuela Reher Foto: az

Coesfeld. „Gebraucht. Einfach. Gut“ – das ist das Motto des Möbelladens der Coesfelder Pfarrgemeinden am Lübbesmeyerweg. Seit fast fünf Jahren ist die Einrichtung feste Anlaufstelle vor allem für bedürftige Kunden. „Neuerdings nutzen auch Flüchtlinge unser Angebot“, freut sich Anne Sandscheiper, die Leiterin des Möbelladens.

Von Manuela Reher

Zu Schnäppchen-Preisen wechseln Schränke, Tische, Sofas, Vitrinen, Stühle und viele weitere Möbel die Besitzer. Ein zweitüriger Kleiderschrank ist zum Beispiel bereits für 40 Euro zu haben.

Auch Hausrat gibt es in Hülle und Fülle. Die Kunden haben eine große Auswahl. Fast reicht die Fläche von 500 Quadratmetern in den angemieteten Räumen nicht mehr aus. „Wir müssen die Möbel bereits stapeln, denn ein Lager haben wir nicht“, sagt Anne Sandscheiper.

Sie möchte die ehrenamtliche Arbeit im Möbelladen nicht mehr missen. Das betont auch Gertrud Quiel, die zum 53-köpfigen Mitarbeiterstab gehört, der sich zu vier Teams formiert hat.

„Wir haben bereits viele Stammkunden, mit denen wir freundschaftliche Kontakte pflegen“, berichtet Anne Sandscheiper. Manche ältere Menschen ziehen von einer größeren in eine kleinere Wohnung, in der die alten Möbel keinen Platz mehr haben. Im Möbelladen können sie diese Möbel abgeben und gegen kleinere oder passende Einrichtungsgegenstände eintauschen. „Oft werden wir mit den persönlichen Schicksalen unserer Kunden konfrontiert und kommen miteinander ins Gespräch“, berichtet Gertrud Quiel. Das mache die Arbeit im Möbelladen so besonders wertvoll.

Nicht nur die Hilfe, sondern auch die Nachhaltigkeit würde im Möbelladen eine wichtige Rolle spielen. „Unter unseren Kunden sind auch viele junge Leute, die mit altem, aber gut erhaltenem Porzellan, den Laden wieder glücklich verlassen“, berichtet Anne Sandscheiper.

Am Anfang stand eine kleine Idee. Anne Sandscheiper wollte damals im Rahmen ihrer Caritas-Arbeit in Lette einer bedürftigen Familie bei der Suche nach einer bezahlbaren Küche helfen. Nach vielen Gesprächen sei das Projekt in kirchlicher Trägerschaft in Gang gekommen. Kooperationspartner sind die Caritas-Gruppen der Pfarrgemeinden Anna Katharina und St. Lamberti.

„,Mit dem Standort am Lübbesmeyerweg in Coesfeld haben wir großes Glück“, betont Anne Sandscheiper. Denn dort sei viel Platz für die Anlieferung und das Abholen der Möbel. Inzwischen hat der Möbelladen zwei Fahrzeuge und einen Anhänger. Kleine Dinge können zu den Öffnungszeiten freitags und samstags spontan abgegeben werden. Bei größeren Möbeln bittet das Team um einen Anruf, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren und den Abbau und Transport abzuklären. Für kleines Geld bietet der Möbelladen einen Hol- und Lieferservice.

Die Kunden bezahlen im Laden immer bar oder legen einen Gutschein aus dem Sozialbüro vor. Der Möbelladen ist vernetzt mit anderen Hilfsangeboten in Coesfeld und Umgebung. Die ehrenamtlichen Helfer bieten Informationen und vermitteln Hilfe.

7 Der Möbelladen am Lübbesmeyerweg 5 in Coesfeld ist jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr und jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Kontakt unter Tel. 02541/ 8449010.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3978813?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F