Do., 12.05.2016

Feuerwehr rettet das Tier aus dem Wasser / Jährling findet in Nottuln ein neues Zuhause Rehbock verirrt sich in der Umflut

Feuerwehr rettet das Tier aus dem Wasser / Jährling findet in Nottuln ein neues Zuhause : Rehbock verirrt sich in der Umflut

In Sicherheit: Der junge Bock, der sich in der Umflut verirrte wurde betäubt, geborgen und schließlich in einem Nottulner Waldgebiet ausgesetzt. Foto: Christine Tibroni

Coesfeld (ct). Dramatische Rettungsaktion heute Morgen an der Umflut: Ein junger Rehbock hatte sich in Höhe des Wehres am Haus Normann in das Gewässer verirrt und kam weder vor noch zurück. Der hinzugerufene Jäger Theo Rendels betäubte das Tier, das sich in die Böschung zurückgezogen hatte, mit einem gut platzierten Schuss auf die Keule. Die Betäubung wirkte innerhalb weniger Minuten, wobei das benommene Tier in die Umflut zu stürzen drohte und ertrunken wäre, wenn nicht zwei Feuerwehrmänner zügig hinzugeeilt wären und es gerettet hätten. Den etwa einjährigen Bock transportierte Rendels nach Nottuln, wo das Tier nach dem Aufwachen in ein Waldgebiet ausgesetzt wurde. Warum sich der Bock mitten in der City aufhielt, konnte keiner der Fachleute sagen. Bei der Rettungsaktion waren Feuerwehr, Polizei städtisches Ordnungsamt und Kreisverwaltung vor Ort.

Von Allgemeine Zeitung
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3998870?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F