Mi., 25.05.2016

musik:landschaft westfalen präsentiert J. Lendvay & Alliage Quintett Zauber französischer Musik

musik:landschaft westfalen präsentiert J. Lendvay & Alliage Quintett : Zauber französischer Musik

Das Jozsef Lendvay & Alliage Quintett ist am 21. Juli wieder in Coesfeld zu Gast. Foto: Mario Barberio/ Alliage©Gauthier

Coesfeld. Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestivals machen das renommierte „Alliage Quintett“ und der Stargeiger Jozsef Lendvay Station in Coesfeld. Für das Konzert am Donnerstag, 21. 7, konnte mit dem aus Ungarn stammenden Geiger ein Künstler von Weltruf verpflichtet werden, freut sich Veranstalter Dirk Klapsing.

Von Allgemeine Zeitung

Es ist ein magischer Zauber, der von der französischen Musik um die Jahrhundertwende ausgeht und den das „Alliage Quintett“ mit dem Album „Dancing Paris“ aufgreift. Das Programm verspricht mitreißende Musik, zu der die Füße nicht stillstehen wollen, geschrieben von Komponisten aus Frankreich sowie Künstlern, die in Paris studierten und von der Kulturmetropole stark beeinflusst wurden, wie Darius Milhaud, George Enescu, George Gershwin und Aaron Copland.

Für die mit einem Echo Classic ausgezeichnete CD „Dancing Paris“ erhielt das „Alliage Quintett“ Verstärkung vom Geiger József Lendvay. Virtuosität und Vitalität, gepaart mit großem Improvisationstalent, ermöglichen dem ungarischen Violinisten eine enorme Repertoire-Bandbreite, beginnend von klassischen Werken bis hin zu emotionalen Folk- und Gypsy-Klängen. Lendvay gehört zu den vielseitigsten Musikern seiner Generation.

Dank seines klassischen Violinstudiums ist er im gesamten großen Violinrepertoire von Beethoven und Bruch über Tschaikowsky und Prokofiew bis hin zu Ravel und Sarasate zu Hause. Darüber hinaus ist er ein aktiver Kammermusiker, der regelmäßig in Recitals, Trio-, Quartett- und Quintettabenden auftritt. Jozsef Lendvay spielt seit März 2008 die „Stradivari Ex Ries 1693“ des italienischen Geigenbaumeisters Antonio Stradivari. Sie ist eine Leihgabe der Reinhold Würth Musikstiftung gGmbH.

Die Fachpresse zeigt sich begeistert: So berichtete der MDR in „Figaro“: „Es zuckt einem zwangsläufig in den Beinen bei dieser Aufnahme! Vier Saxophone, ein Klavier und eine ‚Gast-Geige’, da ist vom orchestralen Klang bis hin zu ganz minimierten, fein nuancierten Tönen alles drin – eine Vielseitigkeit, der man gern zuhört, vor allem, wenn man sich dazu nach Paris träumen kann.“

Im zweiten Teil des Programmes reisen die Musiker Richtung Osten: Nun wird das „Alliage Quintett“ durch weitere Musikern aus dem Lendvay-Ensemble vergrößert und es gibt eine gemeinsame Gipsy-Session, die die Zuhörer von ihren Sitzen reißen wird. 7 Tickets gibt es für 29 Euro im AZ-Ticketshop. | www.musiklandschaft-westfalen.de

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4033248?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F