Fr., 27.05.2016

Anwohner eingeladen zur Versammlung Gespräch über Miegel

Coesfeld. Die Stadt lädt am Mittwoch, 1. Juni, um 18.30 Uhr zu einer Bürgerversammlung ein, bei der es im Technologiezentrum der Kreishandwerkerschaft, Stockum 1, um die mögliche Umbenennung „Agnes-Miegel-Straße“ wegen der NS-Vergangenheit der Namensgeberin geht.

Von Allgemeine Zeitung

Der Rat hat auf Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen beschlossen, ein Meinungsbild unter den Anwohnern zu einer möglichen Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße einzuholen sowie die Kosten zu ermitteln. Das Meinungsbild der Bürgerschaft soll nun unter anderem in der Bürgerversammlung eingeholt werden. Über den Verlauf der Versammlung wird ein Sitzungsprotokoll angefertigt.

Hintergrund ist laut Stadt, dass die Dichterin 1937 der NS-Frauenschaft beitrat. Sie glorifiziert in mehreren Gedichten Adolf Hitler und die Vorsitzende der NS-Frauenschaft. Ihren spät vollzogenen Eintritt (1940) in die NSDAP begründete sie mit dem Respekt vor den NS-Kämpfern. Als Poetin des Zweiten Weltkrieges hatte sie die Kriegspolitik des Dritten Reiches von Anfang an stark unterstützt. Ihre Kriegseuphorie drückte sie 1940 im Gedichtband „Ostland“ aus. Sie hat sich Zeit ihres Lebens nicht vom Nationalsozialismus distanziert, obwohl sie dazu nach 1945 aufgefordert wurde. Sie betrachtete ihre Haltung zum NS-Regime als etwas zutiefst Privates.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4038281?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F