Di., 31.05.2016

Veranstaltung bereits Anfang Juli / Großes Band-Aufgebot / Erneut buntes Familienangebot Diesmal rockt’s am Turm früher

Veranstaltung bereits Anfang Juli / Großes Band-Aufgebot / Erneut buntes Familienangebot : Diesmal rockt’s am Turm früher

Im vergangenen Jahr war Rock am Turm wieder erfolgreich. In diesem Jahr wollen die Organisatoren das Event bereits im Juli durchführen, damit es in den Abendstunden nicht zu kalt ist. Foto: Archiv

Coesfeld. Gute Rock-Musik unter freiem Himmel, gute Verpflegung und Angebote für die ganze Familie – und das alles bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. So soll in diesem Jahr „Rock am Turm“ aussehen.

Von Steven Micksch

„Deshalb findet „Rock am Turm“ diesmal am 8. und 9. Juli statt“, erklärt Organisator Matthias Ebbert. Im September sei es am Abend doch recht schnell frisch. Somit fällt das Event nun auf das erste Ferienwochenende. Sorgen um weniger Besucher wegen der Ferienzeit macht sich Ebbert nicht. „Klar wird der eine oder andere nicht dabei sein können, aber ein Großteil wird auch im Juli kommen.“ Deshalb haben er und sein Team auch darauf geachtet, dass kein EM-Spiel an beiden Tagen stattfindet.

Der Großteil des Programms steht auch schon fest. Bei freiem Eintritt wird der Veranstaltungsort wie gewohnt das Gelände der Fabrik am Dreischkamp sein. Dort wird am Freitag eine Tote-Hosen-Coverband aus Franken das Highlight des Abends sein. „Ab 19 Uhr starten wir am Freitag“, sagt Ebbert. Einen Gottesdienst werde es in diesem Jahr wahrscheinlich nicht geben. Doch mehrere Gemeindegruppierungen werden auf dem Gelände wieder aktiv sein – unterstützt von insgesamt drei Bands an diesem Abend.

Weiter geht es dann am Samstag ab 14 Uhr. Das Nachmittagsprogramm umfasst wieder Spaß für die ganze Familie. Neben Schminken, einem Tanzworkshop und vielen verschiedenen Spielen wird sich beispielsweise das Gymnasium Nepomucenum als „Schule ohne Rassismus“ präsentieren. Musikalisch geht es am Samstag ebenfalls hoch her. Mit bis zu elf Bands rechnen die Veranstalter zurzeit, die sowohl auf der Akustikbühne im Strandbereich als auch auf der großen Showbühne ordentlich Gas geben wollen. „Wir haben eine Band aus Australien, aber auch bekannte Lokalgrößen wie Schlappn bei uns.“ Auch kulinarisch wird das Angebot in diesem Jahr mit Kaffee-Fahrrad und dem Piccolino noch erweitert.

„Ein paar Sachen halten wir aber noch geheim“, so Matthias Ebbert. Wer bei dem großen Event als Helfer fungieren möchte, kann sich gerne bei den Organisatoren (beispielsweise auf Facebook) melden, es winkt eine Helferparty.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4047715?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F