Mo., 20.03.2017

Nepomucenum stellt Kunst der Oberstufenschüler aus / Vernissage am Donnerstag / Erlös für den guten Zweck Urlaub auf der Verkehrsinsel

Nepomucenum stellt Kunst der Oberstufenschüler aus / Vernissage am Donnerstag / Erlös für den guten Zweck : Urlaub auf der Verkehrsinsel

Bilderrücken: Die Oberstufenschüler des Gymnasiums Nepomucenum platzieren ihre Kunstwerke für die große Vernissage am Donnerstag an verschiedenen Stellen in der Schule. Foto: Michael Oer

Coesfeld. Ein paar zackige Handgriffe und Lea und Denise haben die Fotografie mit der fußballspielenden Katze im Bilderrahmen untergebracht, während Dominik auf der Leiter hinter den beiden die schon gerahmten Werke möglichst gerade an der Wand anzubringen versucht.

Von Michael Oer

Die drei Oberstufenschüler des Nepomucenum stecken mitten in den Vorbereitungen für die am Donnerstag beginnende Kunstausstellung, auf der gut 200 Schüler des Gymnasiums ihre Arbeiten des vergangenen Schuljahres präsentieren werden. Dazu gehören allerlei Bilder und Fotografien realistischer sowie surrealistischer Art, Skulpturen und Töpfereien, aber auch Rauminstallationen oder kleine Diavorführungen wie die von Nina Steggemann. Die 17-Jährige hat zusammen mit drei Schulfreunden eine Coesfelder Verkehrsinsel typisch deutsch mit Liegestühlen und Handtüchern ausgestattet und mehrere Fotos davon gemacht. Die wollen sie nun während der Ausstellung mit Urlaubsmusik hinterlegt an eine Wand projizieren. „Der Oberbegriff, den wir hatten, war ,Inselurlaub’ und uns gefiel der Kontrast, dafür eine Verkehrsinsel zu nehmen“, erklärt Nina, wie die Idee zustande kam. “

Wo ihre Diashow letztlich laufen wird, wissen die vier noch nicht. Überhaupt verteilen sich die Kunstwerke auf die ganze Schule. „Ein Hauptteil wird aber da zu sehen sein, wo der Großteil des sozialen Lebens hier stattfindet, nämlich in der Schulstraße, unserem Hauptflur“, sagt Kunstlehrer Thomas Horneber, der die Ausstellung, die in dieser Form zum sechsten Mal stattfindet, zusammen mit seiner Frau Bianca Grzanowski organisiert. „Dabei wollen wir, dass es für die Schüler schön und ein echtes Erlebnis wird.“

Mehrere Wochen lang können sich Interessierte, nach einer kurzen Anmeldung im Sekretariat, die Ausstellung während der Schulöffnungszeiten ansehen. Grzanowski rät aber, schon zur Vernissage nebst Sektempfang am Donnerstag ab 18 Uhr zu kommen. Denn viele Werke werden auch zu kaufen sein: „Die Highlights sind nach der Eröffnung vielleicht schon weg, aber darin liegt eben der Anreiz, möglichst früh zu kommen.“ Der Erlös der Ausstellung soll zur Hälfte in die Stufenkassen und zur anderen an die Partnerschule in Langma (Ghana) gehen.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715909?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F