So., 16.07.2017

Erste Oldie Night: Cover Band „Agnetha“ begeistert rund 600 Gäste im Publikum bei Open Air Konzert Singen und tanzen zu Abba-Klassikern

Erste Oldie Night: Cover Band „Agnetha“ begeistert rund 600 Gäste im Publikum bei Open Air Konzert : Singen und tanzen zu Abba-Klassikern

Charmant und professionell begeistern Nadine Kühn (li.) und Daniela Stingl mit den Ohrwürmern von Abba. Foto: ho

Coesfeld. „Die ältere Generation kommt immer zu früh und steht dann im Regen“, schmunzelt eine Besucherin der ersten Oldie-Night, mit der das Festival Rock am Turm am Freitag los geht. Zum Glück ist der letzte Schauer um kurz nach 19 Uhr abgezogen und die gut 600 Besucher aller Altersklassen, die sich im Laufe des Abends einfinden, können eine fröhliche Party feiern.

Von Ursula Hoffmann

Rock am Turm will ein Zeichen setzen gegen Extremismus und Intoleranz. Matthias Ebbert vom Organisationsteam bekommt starken Applaus, als er bei der Begrüßung der Gäste darauf hinweist, dass es ein Festival gegen rechte und linke Gewalt ist. Klar ist die angekündigte Abba Revival Band „Agnetha“ der Magnet. Allerdings brauchen die Gäste einen langen Atem, denn die Band lässt sich Zeit. Gut, dass es ein rockiges Vorprogramm mit dem Coesfelder Urgestein Freddy Homann und seiner Schwester Christiana gibt. Die beiden heizen dem Publikum im Schein von tanzenden Scheinwerfern und Dampfwolken richtig ein mit einem Oldie-Mix von Queen über Amy Winehouse bis Jonny Cash. Unterstützt werden sie von Meikel Fernweh und Guido Worms.

Als gegen 22 Uhr dann die Abba-Band beginnt, füllt sich die Fläche vor der Bühne zusehends. Die Musik der Schweden macht einfach gute Laune und geht in die Beine, ihre Songs aus den 70er- und 80er-Jahren sind alle echte Ohrwürmer und so reiht sich von Dancing Queen und Fernando über Supertramp und Chiquitita bis Mamma Mia und Waterloo ein Hit an den anderen. Die Musiker sorgen für einen satten Sound und die Sängerinnen Daniela Stingl als Anni-Frid und Nadine Kühn als Agnetha bezaubern mit einer professionellen Bühnenshow, lassen immer wieder die Arme in den Himmel gehen und animieren das Publikum charmant zum Hüften kreisen, schunkeln, tanzen und mitsingen. Als krönenden Abschluss stimmen alle gemeinsam „Thank you for the music“ an. Und innerlich ist dann doch allen Musikfans warm an dem kalten Abend.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5014606?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F