Fr., 17.11.2017

Schüler des St.-Pius-Gymnasiums beteiligen sich mit Erfolg an Jugendkampagne des Verkehrsclubs Raus aus dem Elterntaxi – FahrRad!

Schüler des St.-Pius-Gymnasiums beteiligen sich mit Erfolg an Jugendkampagne des Verkehrsclubs: Raus aus dem Elterntaxi – FahrRad!

Radelten für den Klimaschutz: Die Mädchen und Jungen der Klassen 7c und 7d heimsten bei der Aktion „FahrRad!“ des Verkehrsclubs Deutschland Sonderpreise ein, die gestern überreicht wurden. Foto: az

Coesfeld (pd/ct). Sich fit halten und dabei etwas für das Klima tun – dieser Devise folgten 370 Schüler und Schülerinnen des St.-Pius-Gymnasiums, die sich im Rahmen des von der Schule ausgerufenen ökologischen Jahres an der Jugendkampagne „FahrRad!“ des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) beteiligten. Von März bis August nutzten sie für den Schulweg und in der Freizeit so oft wie möglich das Rad und verzichteten auf das Elterntaxi. So erradelten sie 128 240 Kilometer, wie aus einer Pressemitteilung des VDC von gestern hervorgeht.

Von Allgemeine Zeitung

Zwei Klassen der jetzigen Jahrgangsstufe sieben wurden gestern besonders geehrt, weil sie sich zusätzlich zum Radeln bei den virtuellen Extratouren Gedanken zum Radfahren und zum Klimaschutz gemacht hatten. Die 7d hatte 25 649 Kilometer auf dem Tacho, das entspricht laut VCD einer CO2-Einsparung von 3591 Kilogramm. Dazu erstellten die Schüler eine Fahrradtour für ihre Stadt.

Dafür überreichte gestern Hermann-Josef Vogt vom VCD-Münsterland einen Klassensatz Radflaschen der Firma Schwalbe. Einen weiteren Klassensatz Fahrradflaschen der Marke Dopper hatte Vogt für die 7c dabei, die 7644 Kilometer erradelte, damit 1070 Kilogramm CO2 einsparte und ein Gedicht zum Fahrradfahren verfasste.

Engagierte Lehrkräfte begleiteten die Jugendlichen bei dem Projekt. Christina Diergarten, Lehrerin am St.-Pius-Gymnasium: „Mit der Teilnahme an FahrRad! wollte ich meine Schüler dazu motivieren, ihre Mobilität selbst in die Hand zu nehmen, und ihnen aufzeigen, wie sie das Fahrrad problemlos in den Alltag integrieren können. Das Ergebnis sind aktive Jugendliche und ein Imagegewinn für das umweltfreundliche Fahrrad. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass man mit dem Rad einen Beitrag für den Klimaschutz leistet.

Mit der Preisverleihung endet die Jugendkampagne 2017, an der sich über 7000 junge Leute im Alter zwischen zehn und 18 Jahren beteiligten. „Gemeinsam brachten sie es auf 1,3 Mio. Kilometer, was umgerechnet einer knapp 33-fachen Umrundung der Erde entspricht.

Damit ersparten die Jugendlichen dem Klima 186 Tonnen CO2“, zieht Hermann-Josef Vogt Bilanz.

| www.klima-tour.de

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5296428?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F