Anzeige

Fr., 26.01.2018

Ausstellung der Kunstschule befasst sich mit dem Ochsen / 20 Jahre Kunstverein Aufs Horn genommen

Ausstellung der Kunstschule befasst sich mit dem Ochsen / 20 Jahre Kunstverein: Aufs Horn genommen

Jutta Meyer zu Riemsloh, Vorsitzende des Kunstvereins Münsterland, freut sich auf die Ausstellung der Kunstschüler, die sich mit dem Coesfelder Wappentier, dem Ochsen, beschäftigt haben. Die Schau wird morgen um 17 Uhr eröffnet. Foto: ct

Coesfeld. Der Kunstverein Münsterland feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und eröffnet den Reigen der Jubiläumsveranstaltungen mit der Ausstellung der Kunstschüler, die erstmals mit neuem Konzept durchgeführt und am Sonntag (28.1.) um 17 Uhr am Jakobiwall eröffnet wird. „Für die Ausstellung haben alle Schüler von den Vierjährigen bis zu den Erwachsenen zu einem Thema gearbeitet, und zwar zum Coesfelder Wappentier, dem Ochsen“, erzählt Jutta Meyer zu Riemsloh, Vorsitzende des Kunstvereins. Entstanden sind ganz unterschiedliche Arbeiten und damit auch eine kleine Dokumentation dessen, was in der Kunst möglich ist. Der Ochse findet sich in Zeichnungen, Gemälden, Drucken und Collagen, in Plastiken, Skulpturen und Installationen. Es gibt den Ossenkopp aus Pappmaschee, Wolle, Ton und Papier. Ja sogar ein Bügelbrett und ein Kugelgrill werden „Aufs Horn genommen“, so der Titel der Ausstellung.

Von Christine Tibroni

Rund 130 Schüler hat die Kunstschule aktuell, die meisten beteiligen sich an der Ausstellung, hinzu kommen Teilnehmer der Workshops. Neben der Vorbereitung der Ausstellung gab es für die Kunstschüler erstmals ein theaterpädagogisches Projekt unter der Leitung von Gabriele Jaspers aus Münster. Anhand von vier Ochsenbildern entwickelten die Mädchen und Jungen vier kleine Theaterstücke. „Und wenn erst einmal die Kreativität freie Bahn hat, entsteht noch viel mehr“, so Meyer zu Riemsloh mit Blick auf Instrumental- und Liedbeiträge der Kinder. Die Uraufführung findet im Rahmen der Vernissage statt, zu der alle Interessierten willkommen sind. Als kleine Erinnerung an die Veranstaltung bietet der Kunstverein gegen einen Obolus einen schwarzen Miniatur-Ochsen an, dessen Gestalt den großen Brüdern aus der Coesfelder Ochsentour ähnelt. Allerdings ist er nicht aus Beton gegossen, sondern entsprang einem 3D-Drucker.

„Die jährliche Ausstellung der Kunstschule soll ab sofort immer dem neuen Konzept folgen“, kündigt Meyer zu Riemsloh an. Das hat auch ganz praktische Gründe. Da nämlich in den vergangenen Jahren die ganze Bandbreite des Schaffens in den Kursen und Workshops gezeigt werden sollte und die Schülerzahlen stiegen, nahm die Zahl der zu präsentierenden Arbeiten stetig zu, die räumlichen Möglichkeiten zur ansprechenden, wertschätzenden Ausstellung waren jedoch bald ausgereizt. Mit dem neuen Konzept kann jeder Schüler eine Arbeit auswählen , die dann auch den Raum bekommt, um wahrgenommen zu werden. Vielfalt ist durch die Vielzahl unterschiedlicher Techniken und Materialien garantiert. Künftig sollen die Schüler Themen vorschlagen, über die dann abgestimmt wird.

Die Ausstellung „Aufs Horn genommen“ kann bis zum 4. März zu den Öffnungszeiten des Kunstvereins besucht werden. Über das Jahr verteilt finden laut Meyer zu Riemsloh weitere besondere Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums statt. Informationen auch online.

| www.kunstverein-muensterland.de

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5461330?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F