Pilotprojekt zwischen Kreuzschule und der VHS fruchtet / Mit Zehntklässlern fertige Bewerbungen erstellt
Auf Busreise in Richtung Zukunft

Coesfeld. Die Zehntklässler der Kreuzschule sitzen im gemütlich warmen Bus und fahren durch das Leben und den Schulalltag. Volle Fahrt voraus steuern sie aber schon auf die nächste Station zu: Schulabschluss. „Hier müssen die Schüler aussteigen“, sagt Pia Koch, Lehrerin an der Kreuzschule, „ob sie wollen oder nicht.“ Die Türen der Zukunft öffnen sich dort, „die Schüler sind dann für ihr eigenes Leben verantwortlich“, so Koch.

Dienstag, 06.02.2018, 09:40 Uhr

Pilotprojekt zwischen Kreuzschule und der VHS fruchtet / Mit Zehntklässlern fertige Bewerbungen erstellt: Auf Busreise in Richtung Zukunft
Daumen hoch für das Pilotprojekt (v.l.): Angelika Adams (Schulleiterin der Kreuzschule), Pia Koch (Lehrerin), Christian Overhage (Sparkasse Westmünsterland), Jürgen Rasch (VHS), Dr. Mechtilde Boland-Theißen (Leiterin der VHS), Prof. Dr. Bernd Walter und Dr. Martin Müller (beide Lions Club). Foto: Leon Seyock

Und um den Schülern genau bei dieser Schwelle zwischen Schule und Beruf Hilfestellung zu leisten, hat die Volkshochschule (VHS) im Dezember ein Pilotprojekt mit der Kreuzschule durchgeführt. Und das mit viel Erfolg, sind sich alle Beteiligten gestern beim Resümee einig.

An zwei Tagen war die Stufe in der VHS zu Gast. Ihr Ziel: Eine ausgedruckte Bewerbung in den Händen zu halten. „Wir wollen alle Schwierigkeiten für die Schüler aus dem Weg räumen“, sagt Jürgen Rasch von der VHS. Vom Herausfinden eigener Stärken über das Verfassen eines Anschreibens und das Anfertigen von Bewerbungsfotos in angemessener Kleidung bis hin zum Aufkleben der Briefmarke auf dem Umschlag. „Es war ein sehr intensives und erfolgreiches Arbeiten“, reflektiert Rasch die zwei Tage in den Räumen der VHS. Vier Trainer haben in den zwei Tagen mit den Jugendlichen gearbeitet. „Die Schüler fühlen sich wertgeschätzt und merken, dass sich jemand um sie bemüht“, merkt Leiterin der Kreuzschule Angelika Adams an. Dadurch seien die Zehntklässler motiviert gewesen, selbst Hand an den Startschuss für ihre eigene Zukunft zu legen. „Es ist wie ein Workcamp: Die Schüler arbeiten hier in einem geschützten Rahmen, kommen aber trotzdem aus der Schule heraus“, vergleicht Dr. Mechtilde Boland-Theißen, Leiterin der VHS. Finanziert wurde das Projekt von der Sparkasse Westmünsterland sowie vom Lions Club, die beide den nahen Praxisbezug loben. An dem Projekt wird nun gefeilt. Im November wird es mit den jetzigen Neuntklässlern durchgeführt.

Voller Stolz hätten die Schüler nach dem „Workcamp“ ihre fertigen Bewerbungen präsentiert, eine Schülerin habe sie direkt in den Briefkasten ihres Wunschbetriebs geworfen. „Sie hat sogar schon eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen“, erzählt Rasch. Damit ist die Frage nach der Weiterfahrt ihres Busses vielleicht schon geklärt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5490502?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker