Anzeige

So., 25.02.2018

Fantasievolle Flugschau des Modellflugclubs Coesfeld begeistert Hunderte Zuschauer / Viele junge Piloten Hexen sausen durch die Halle

Fantasievolle Flugschau des Modellflugclubs Coesfeld begeistert Hunderte Zuschauer / Viele junge Piloten: Hexen sausen durch die Halle

Der Nachwuchs des Modellflugclubs Coesfeld war beim 14. Hallenflugtag im Schulzentrum mit selbst gebauten Hexen auf Besen mit Propellern am Start. Fotos: Florian Schütte Foto: az

Coesfeld. Mit einem surrenden Motorengeräusch sausen mehrere Hexen auf ihren Besen durch die Sporthalle im Schulzentrum. „Die haben wir selbst gebaut“, erklärt Moritz Kenkmann stolz. Der Zehnjährige gehört zum Nachwuchs des Modellflugclubs Coesfeld, der am Sonntag seinen 14. Hallenflugtag veranstaltete – mit vielen fantasievollen Modellen.

Von Florian Schütte

Trotz seines jungen Alters ist Moritz schon fast ein alter Hase. „Ich bin mit sechs Jahren angefangen, weil mich die Technik begeistert hat“, sagt der junge Coesfelder, der später mal ein richtiger Pilot werden will. Klar, ein Looping sei am Anfang schon schwer, wenn man ein neues Modell habe. Doch für solche Manöver können die Kids auch im Flugsimulator am Computer üben.

Zack! Da hat es einen Flieger fast am hochgeklappten Basketballkorb zerlegt. Dort hängt er nun hilflos im Gestänge. Doch Rettung naht: Ein weiterer Pilot steigt mit seinem Flieger hoch, stubst den verunfallten „Kollegen“ an und befreit ihn so aus seiner misslichen Lage. Applaus brandet im Publikum auf.

Mit von der Partie ist auch wieder Martin Münster. Der zehnjährige Holtwicker ist mit seinen Flugkünsten schon bei TV Total oder Klein gegen Groß im Fernsehen aufgetreten. In der Halle ist er unter anderem mit zwei „Edges 540 V3“ am Start. Bei ihm steht schon der nächste Wettbewerb ins Haus. „Als nächstes geht es nach Mannheim“, sagt der junge Modellpilot. Plötzlich lässt Philipp Große-Gehling, ebenfalls zehn Jahre, seinen Quadrokopter vorbeischwirren. Das kleine Gerät, das wie eine Mini-Drohne anmutet, hat einen Vorteil: „Es ist gut für Anfänger geeignet, weil man im Gerät eine Unterstützung einschalten kann“, weiß der Fachmann.

Nichts für Anfänger ist hingegen die nächste Flugnummer. Drei Gastpiloten setzen sich VR-Brillen auf und steigen somit virtuell in das Cockpit ihres Fliegers. „Gar nicht so leicht, dann mit 80 km/h durch die Halle zu fliegen“, sagt Moderator Thomas Bertels.

Mit seinem Hexen-Flieger ist Moritz gerade zu seinem Opa Hans Hummers gelaufen. Der 75-Jährige hat den Modellflugclub Coesfeld 1971 mit gegründet. „Damals hatten wir keine Startbahn und sind immer von der Fürstenwiese aus gestartet. Später haben wir den Platz in Stevede gepachtet“, erzählt der Modellpilot, der seine Motorenmaschinen nur draußen aufsteigen lässt. „Der junge Mann hält mich auf Trab.“

Das Generationenübergreifende lobt auch Vereinsvorsitzender Andreas Bodem und ist mit dem Hallenflugtag, bei dem Piloten einfach „Just for Fun“ ihr Können präsentieren können, sehr zufrieden. „Wir haben sehr viel Zuspruch von den 45 Gastpiloten und aus dem Publikum bekommen.“ Mehrere Hundert Besucher schauten über den Tag verteilt in der Halle vorbei.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552039?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F