Anzeige

So., 04.03.2018

Coesfeld Gedankenbeeinflussung mit und ohne Wehen

Coesfeld: Gedankenbeeinflussung mit und ohne Wehen

Gute besucht war die Open Stage wieder, wo auch die neue Band „No Name“ mit Moritz Hentz, Lion und Patrick ihr Können präsentierte. Foto: Rainer Wermelt

Coesfeld. Full House hieß es wieder bei der Open Stage. Mit „Wehen beim Kaffeeklatsch“ eröffnete Autorin Greta Arend den Abend.

Von Allgemeine Zeitung

Ohne Wehen, aber mit Gesang, griff anschließend Angie zur Gitarre, und spielte einige Songs.

Zauberer Antonio Mamut beeindruckte das Publikum mal wieder mit Gedankenbeeinflussung, Hütchenspiel und Kartentricks, teilt Orelinde Hays, Pressesprecherin des veranstaltenden Vereins Kulturfeld Münsterland e.V., in ihrem Bericht mit.

Standup Comedy gab es von Steffi Wolff, die über den kleinen Unterschied zwischen Wahnsinn und Genie aufklärte.

Es folgte eine Premiere: Die neue Band „No Name“ mit Moritz Hentz, Lion und Patrick präsentierte ihr Können.

Unterstützt von Arndt Baeck mit seinem Piano, gab es noch eine gemeinsame Performance.

Baeck-Blues und mehrere eigene fetzige Stücke am Piano von Arndt Baeck beendeten dann den offiziellen Teil des Abends.

Doch wie immer konnten alle nicht genug bekommen: Mit einer spontanen Session, Musik und Tanz, folgte ein gemütliches Beisammensein bis Mitternacht, bevor alle zufrieden das Atelier verließen.

Die nächste Open Stage findet am Donnerstag, 5. April, wie immer im Atelier Blaues Tor, Mühlenstraße 21, statt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566393?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F