Anzeige

Fr., 23.03.2018

Coesfeld Neues Kunstwerk aus alten Kreuzen

Coesfeld: Neues Kunstwerk aus alten Kreuzen

Dechant Johannes Arntz wirbt für das Projekt Altkreuz-Abgabestelle des Künstlers Anno Weihs. Foto: ct

Coesfeld. Es gibt Sammelstellen für Altglas und Altpapier, für ausgediente Elektrogeräte, Handys, Batterien und Leuchtstoffröhren, für Altkleider, Schuhe und Brillen. In der Lamberti-Gemeinde gibt es jetzt auch Sammelstellen für Altkreuze, die – und das ist ein wichtiger Unterschied – eine besondere Verwertung und Wertschätzung erfahren solle. Der Künstler Anno Weihs, der das Projekt Altkreuz-Abgabestelle ins Leben gerufen hat, wird aus den Kreuzen etwas Neues schaffen. „Ein religiöses Kunstwerk“, betont Dechant Johannes Arntz, der damit deutlich machen möchte, dass der spirituelle Wert der Kreuze erhalten bleibt.

Von Christine Tibroni

Zufällig sei er auf Anno Weihs‘ Projekt gestoßen und damit auf eine gute Möglichkeit, alte Kreuze, die niemand mehr aufbewahren, aber auch nicht einfach entsorgen möchte, zu verwerten. „Wir werden sehr oft nach Todesfällen angerufen, wenn Angehörige eine Wohnung auflösen und dann nicht wissen, was sie mit den Kreuzen anfangen sollen“, erzählt Arntz. Die Gemeinde kann und will nicht alle Kreuze an sich nehmen. Das Weihs-Projekt scheint die Lösung. Und zwar nicht nur für Kreuze aus Haushaltsauflösungen. Die Beweggründe, an dem Projekt teilzunehmen, können ganz unterschiedlich sein. Manch einer trennt sich von einem Kreuz, weil es kaputt ist oder weil es als unzeitgemäß oder kitschig empfunden wird. Andere haben sich von ihrem Glauben entfernt und wollen sich ganz bewusst nicht mit religiösen Symbolen umgeben. Und dann gibt es noch jene, die an einer größeren Sache teilnehmen möchten. Wie auch immer die Motive gelagert sind, jedes Kreuz ist willkommen.

Wer sich beteiligen möchte, kann die Kreuze in den Kirchen beziehungsweise in den Pfarrbüros an der Walkenbrückenstraße und an der Maria-Frieden-Kirche abgeben. Dort stehen jeweils Kisten mit dem Logo „Altkreuz-Abgabestelle“ bereit. In den Kirchen befinden sich die Kisten vor den Sakristeien. „Es dürfen aber nur Kreuze abgegeben werden, keine Bilder, Figuren oder andere religiöse Gegenstände“, sagt Arntz, der auch darauf hinweist, dass die Kreuze mit der Abgabe den Besitzer wechseln. „Außerdem müssen sich die Teilnehmer darüber im Klaren sein, dass die Kreuze weder restauriert noch in ihrer aktuellen Form erhalten bleiben.“ Sie dienen laut Weihs als Rohstoff für neue Objekte. „Dadurch ermögliche ich ihnen eine zweite, durch künstlerische Interpretation erweiterte Existenz“, schreibt der 1971 in Wickede geborene Künstler, der in Deutschland und Island lebt und arbeitet.

Die Sammlung in Coesfeld läuft bis zum 30. April, anschließend wird Anno Weihs eine Arbeit speziell aus den Kreuzen der Lamberti-Gemeinde schaffen, die in einer Ausstellung zur Kreuzwoche 2019 in der Jakobi-Kirche präsentiert wird.

Wer nach dem 30. April noch Kreuze spenden möchte, kann diese per Post an Anno Weihs, Zum Kortenrott 10, 58710 Menden, schicken.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5615047?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F