Anzeige

Mi., 11.07.2018

Coesfeld Inklusion im Offenen Ganztag

Coesfeld: Inklusion im Offenen Ganztag

Bringen das Inklusions-Projekt voran (v.l.): Eva Kewitz (AWO), Stephanie Kaufmann (OGS Laurentiusschule), Jutta Bönner (OGS KvG) und Sabine Schäfer (Schulleitung Lette). Foto: az

Lette. Mit viel Schwung lässt Andy seine überschüssige Energie an dem Boxsack aus, während Helene und Neele geschickt austüfteln, wie die Billardkugel anzustoßen ist und sich Fritz und Felix ein Fußballmatch am Kicker liefern. Nebenan haben es sich Lynn und Alina mit vielen Kissen gemütlich gemacht und lesen ein Buch und in der Legoecke entstehen – wie jeden Tag – die tollsten Bauwerke.

Von Allgemeine Zeitung

Dass jedes Kind seine Aktivitäten nach eigenen Vorlieben und Interessen gestalten kann, haben sie unter anderem dem Projekt „OGS in Vielfalt“ zu verdanken, so der Pressetext. Der Träger des Offenen Ganztags (OGS), die Arbeiterwohlahrt (AWO) Münsterland-Recklinghausen hat sich erfolgreich um das EU-geförderte Projekt beworben und ist damit an vier Projektschulen gestartet. In einem ersten Schritt wurde an allen der zunächst teilnehmenden Schulen aus Herten, Datteln, Gladbeck und Coesfeld in enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Schulleitung Bedarfsabfragen bei Kindern, Mitarbeitern und Lehrkräften durchgeführt.

Ziel des Projekts ist es die Bedingungen für alle Beteiligten zu verbessern und so einen großen Schritt in Richtung Inklusion zu gehen. „Wir versuchen“, so Koordinatorin und eine der Projektleiterinnen Eva Kewitz, „die individuellen Ressourcen des Einzelnen zu erkennen und zielgerichtet einzusetzen, um pädagogische Antworten auf die Bedürfnisse der Kinder zu bekommen.“ Einrichtungsleitung und Projektmitarbeiterin Jutta Bönner ergänzt: „Die Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und der eigenen Organisation aller Mitarbeiter und Lehrkräfte befähigt uns, unseren Alltag, Handlungsmuster und das gesamte Umfeld in kleinen Schritten zu verändern und weiter zu entwickeln.“

Doch nicht nur die Räumlichkeiten erstrahlen, auch mit Unterstützung der Schule im neuen Glanz und das große Wandgraffiti, lässt – ermöglicht durch Edeka – richtiges Boxhallen-Feeling im Bewegungsraum aufkommen. Auch kleine Veränderungen im Alltag, wie die Verlegung der Legoecke oder die Umstrukturierung des Mittagsessens erhöhen den Wohlfühlfaktor.

Bendix, ein kleiner Labradorrüde, bereichert seit den Osterferien den Schul- und OGS-Alltag. Durch den Kontakt zu der Projektschule in Herten, die bereits seit einiger Zeit einen ausgebildeten pädagogischen Begleithund im Einsatz hat, wurde die Idee auch für die Kardinal-von-Galen-Grundschule, die Vorteile der tiergestützten Pädagogik zu nutzen, gefestigt und schließlich realisiert.

Offiziell endet die Projektzeit für die vier Projektschulen nach den Sommerferien, denn dann profitieren 20 weitere Offene Ganztagsschulen unter der Trägerschaft der AWO von einer Fortbildungsreihe und dem Erfahrungsaustausch mit den Projektmitarbeiterinnen, die den Schulen beratend zur Seite stehen. Aber natürlich wird das Projekt in Lette nicht nur deutliche Spuren hinterlassen. Im nächsten Schuljahr wird im Offenen Ganztag in Kooperation mit der Schule ein Kinderparlament ins Leben gerufen, das sich regelmäßig mit den Klassensprechern, Schulleiterin Sabine Schäfer und der Einrichtungsleiterin Jutta Bönner zusammen setzt und sich für die Belange der OGS Kinder engagiert. So wird die Projektidee auch über den Zeitraum hinaus weiter entwickelt.

Google-Anzeigen
Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899324?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F