Anzeige

Do., 12.07.2018

Coesfeld „Keine Auswirkungen auf Arbeitsplätze bei Parador“

Coesfeld: „Keine Auswirkungen auf Arbeitsplätze bei Parador“

Einen Eigentümerwechsel wird es beim Unternehmen Parador geben. Die Arbeitsplatz-Anzahl auch hier vor Ort soll davon nicht betroffen sein. Foto: Parador

Coesfeld. Parador bekommt einen neuen Haupteigentürmer. Der indische Baustoff-Produzent HIL Limited erwirbt das Coesfelder Unternehmen, heißt es in einem Pressetext.

Von Allgemeine Zeitung

„Mit HIL Limited haben wir einen strategischen Investor an unserer Seite, der den eingeschlagenen Wachstumskurs und das erfolgreiche Geschäftsmodell weiter fortsetzen will“, erläutert Lubert Winnecken, Vorsitzender der Geschäftsführung von Parador. „Diese Partnerschaft ermöglicht uns, weiter zu investieren und zu expandieren und unser Wachstumspotenzial langfristig auszuschöpfen. Wir stellen uns damit stark für die Zukunft auf.“

HIL Limited gehört zu den führenden Produzenten von Baustoffen und Bauelementen in Indien. Durch den Erwerb will das Unternehmen seine Internationalisierung vorantreiben. Auswirkungen auf die Parador Standorte in Coesfeld und im österreichischen Güssing seien damit nicht verbunden, heißt es. Das gelte auch für die insgesamt 550 Arbeitsplätze. Rund 400 Mitarbeiter davon seien hier in Coesfeld in der Produktion sowie der Verwaltung beschäftigt, erklärte Pressesprecherin Jutta Wiebe auf Nachfrage unserer Zeitung hin.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1977 hat sich die Parador GmbH zur führenden Marke für hochwertige Produkte zur Boden- und Wandgestaltung entwickelt. Das Sortiment umfasst Parkett-, Laminat- und elastische Böden sowie Wand- und Deckenpaneele, die hier und am österreichischen Produktionsstandort Güssing gefertigt werden. Für sein herausragendes Produktdesign wurde Parador laut Pressemitteilung mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der red dot design award.

Google-Anzeigen
Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5902684?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F