So., 17.01.2016

Gesundheitsforum

Gesundheitsforum :

Foto: az

Coesfeld. Im Rahmen seiner Vortragsreihe 2016 bietet das Gesundheitsforum Coesfeld einen Vortrag von Dr. Dirk-Sven Jakob, dem Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Christophorus Kliniken. Unter dem Titel „Wenn die Schulter schmerzt“ thematisiert Dr. Jakob am Mittwoch, 20. Januar um 19 Uhr im Vortragsraum der Christophorus-Kliniken in Coesfeld die häufigsten Erkrankungen im Bereich des Schultergelenks sowie verschiedenen Therapiemöglichkeiten. Hierzu führte AZ-Redaktionsmitglied Thomas Lanfer folgendes Kurzinterview mit dem Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Rheumatologie, Sportmedizin und Chirotherapie.

Von Allgemeine Zeitung

Herr Dr. Jakob, was sind in der medizinischen Praxis die häufigsten Erkrankungen bzw. Beschwerden im Bereich des Schultergelenkes?

Dr. Dirk-Sven Jakob: Die häufigsten Erkrankungen an der Schulter sind das Impingementsyndrom mit den Folgen des Verschleißes und Rissbildungen der Rotatorenmanschette (Sehnenplatte über der Schulter). Außerdem die Kalkschulter und die Bursitis, die Schleimbeutelentzündung.

In welchen Fällen sind konservative und in welchen Fällen invasive Therapiemethoden angezeigt?

Dr. Jakob: Die Kalkschulter und die chronische Schleimbeutelentzündung sind meist durch konservative Verfahren gut zu therapieren. Beim Impingementsyndrom der Schulter, insbesondere wenn Sehnenrupturen vorliegen, ist in der Regel eine Operation notwendig. Eine besondere Behandlung kommt bei der Kalkschulter zum Einsatz, die Needling-Therapie, das Absaugen des Kalks unter Röntgenkontrolle in lokaler Betäubung.

Welche Möglichkeiten hat ein Patient, durch präventive Maßnahmen, Übungen und bestimmte Verhaltensweisen ein Krankheitsbild bzw. den Therapieverlauf positiv zu beeinflussen?

Dr. Jakob: Bei bestimmten Erkrankungen sind Bewegungsübungen wichtig, damit keine Einsteifung der Schulter entsteht. Ältere Patienten mit Sehnenrissen können durch Krankengymnastik Trickbewegungen erlernen. Bei akuten Schleimbeutelentzündungen ist kurzfristige Ruhigstellung empfehlenswert. Präventiv ist es wichtig, die Schultergürtelmuskulatur in einem guten Trainingszustand zu halten, so kann man Verletzungen und Überlastungen vermeiden.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3746192?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1402610%2F