Do., 24.01.2013

Gesundheitsforum: Spannende Auftaktveranstaltung über MRSA-Keim im WBK Patientin Frieda kennt keine Panik

Coesfeld. „Viele der zahlreichen Teilnehmer des Vortrags zum MRSA-Keim haben das Schreckenszenario hinter sich gelassen“, resümierte Gudrun Kenning von der Volkshochschule nach der Auftaktveranstaltung des Gesundheitsforums im WBK.

Von Manuela Reher

Alle hätten erkannt, dass es sich zwar um einen ernst zu nehmenden Problemkeim handele, den man aber verhindern oder bekämpfen könne. Außerdem hätten die Zuhörer gelernt, dass Vorbeugung ein ganz großes Thema ist.

Dr. Volker Günnewig erläuterte das Problem aus Sicht der Krankenhäuser; Dr. Andreas Nemec und Frank Mader berichteten aus der Perspektive niedergelassener Hausärzte. Anhand der fiktiven Patienten Frieda S. erläuterten die Mediziner, welche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Die Handhygiene und der achtsame Wechsel von Wäsche und Kleidung seien besonders wichtig.

Die Ärzte lieferten praktische und zugleich sehr verständliche Beispiele aus dem Alltag. Sowohl Fachleute als auch Laien, vor allem pflegende Angehörige, lernten, dass Panik nicht angebracht ist. Das gelte auch für Risiko-Patienten. Das Befinden der Patienten Frieda S. zog sich wie ein roter Faden durch den auch sehr unterhaltsamen Abend – fernab von trockener Theorie.

„Wir bekommen das in den Griff.“ – Mit diesem guten Gefühl gingen die 55 Teilnehmer nach einem informativen und zugleich spannenden Abend, der auch viel Raum für angeregte Diskussionen ließ, nach Hause.

0 Nächster Vortrag im Rahmen des Gesundheitsforums: „Schonend und möglichst erhaltend – moderne Behandlungen bei Gebärmutter-Erkrankungen“ am 20. Februar um 19 Uhr im Vortragsraum der Christophorus-Kliniken in Coesfeld, Referent: Dr. Norbert Riedel. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1450498?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1402610%2F