Anzeige

Do., 09.01.2014

Jan-Eike Majert hat in lokalen Musicals mitgewirkt und spielt bald bei „Mamma Mia!“ im Raimundtheater Von der Freilichtbühne Coesfeld bis nach Wien

Coesfeld/Wien (ul). Pause machen, einen Kaffee mélange genießen und dabei den Blick über die Dächer von Wien schweifen lassen ist nicht das Schlechteste. Besser noch ist es, einige Etagen tiefer auf der Bühne des altehrwürdigen Ronacher Theaters zu arbeiten. „Das ist das Beste, was mir passieren konnte“, da besteht für Jan-Eike Majert kein Zweifel. Mit knapp 21 Jahren erhielt der Stadtlohner ein Engagement an den „Vereinigten Bühnen Wien“ für die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals „Natürlich Blond“.

Von Ulla Wolanewitz

Hier geht er als „Swing“ in den Einsatz. Das bedeutet, dass er sich gleich in sechs Rollen in sieben Positionen einarbeiten musste. „Swings“ übernehmen im Krankheitsfall auch den Part ihrer Kollegen. „Ich bin dankbar, dass ich hier sein kann. Das zeigt mir, dass sich alles ausgezahlt hat“, sagt er. „Alles“ beinhaltet die Tatsache, dass der Jungspund sich seit dem fünften Lebensjahr für Ballettunterricht begeistert. Als er vier war, bescherte ihm sein Vater mit Karten für das Musical „Cats“ in Hamburg ein prägendes Bühnenerlebnis, das sein Leben bahnbrechend beeinflusste. Anschließend genoss er mehr als zehn Jahre die Förderung der Ahauser Tanzschule Heitmann-Wels. Mit sechs Jahren schwebte er bereits als kleiner Schwan in „Schwanensee“ über die Bühne.

2007 faszinierte ihn „Linie 1“ an der Freilichtbühne in Coesfeld. Schnell stand für ihn fest: „Beim nächsten Mal bin ich dabei!“ Schon beim Wintermärchen „Dornröschen“ war er mitten im Geschehen. Von da an ging dort keine Produktion mehr ohne ihn über die Bühne. In „Tabaluga“ spielte er sogar die Hauptrolle. „In Coesfeld habe ich mich sehr wohl gefühlt. Kein Druck, kein Stress und um mich herum Menschen, die alle das Gleiche wollten“, lobt er die Atmosphäre der Freilichtbühne. Später bewarb er sich an der Joop van den Ende Academy in Hamburg für eine Ausbildung zum Musicaldarsteller. Zwischen der ersten und zweiten Bewerbungsrunde im April und Mai 2010 legte er noch eben die Abiturprüfung am Coesfelder Gymnasium Nepomucenum ab.

Noch mehr als seine Lehrer wusste der damals 18-Jährige die Juroren in Hamburg zu verblüffen. Die bedachten das junge Talent für seine besondere Begabung prompt mit einem Stipendium.

Nun, nach „Natürlich blond“, hat er bereits ein neues Ziel ins Auge gefasst: Jan-Eike Majert wird ab dem 19. März als Ensemble-Mitglied bei „Mamma Mia!“ im Raimundtheater in Wien mitwirken. Toi, toi, toi!

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2148219?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F947607%2F2606690%2F2606691%2F