Do., 19.05.2016

Tanzschüler fahren jedes Jahr über Pfingsten zum Alfsee / Mit Geselligkeit und Aktivitäten dem Wetter trotzen Von Lagerkoller keine Spur

Tanzschüler fahren jedes Jahr über Pfingsten zum Alfsee / Mit Geselligkeit und Aktivitäten dem Wetter trotzen : Von Lagerkoller keine Spur

Viele Aktivitäten haben am Alfsee und in Osnabrück dafür gesorgt, dass bei den Tanzschülern im Pfingstlager keine Langeweile aufgekommen ist. Fotos: Johanna Zirkel/privat Foto: az

Coesfeld/Rieste. Im Hauptzelt geht es hoch her. Dank der Heizstrahler ist es dort zumindest etwas wärmer als draußen. Ungefähr 25 Tänzer der Tanzschule Falk sind in diesem Jahr im Pfingstlager am Alfsee. Inhaberin Christiane Falk erzählt: „Schon seit 2009 veranstalten wir dieses Zeltlager.“ Von dem schlechten Wetter lassen sich die Jugendlichen nicht die Stimmung verderben.

Von Johanna Zirkel

Statt Beachvolleyball spielen sie Karten- und Gesellschaftsspiele. Zum Schwimmen im See ist es vielen zu kalt, die sportliche Alternative bietet sich in einer Joggingrunde rund um den Alfsee. Fast zwei Stunden lang sind die Läufer unterwegs. Für alle die sich nicht über körperliche Aktivitäten aufwärmen wollen, bleiben Wärmflaschen, dicke Kleidung und heißer Tee. Viele haben dem Wetterbericht nicht glauben wollen und tragen jetzt mehrere Kleidungsstücke übereinander. Die Jugendlichen kennen sich untereinander, obwohl sie aus den verschiedensten Tanzgruppen und Kursen stammen. Neben den Grundkursen sind die Medaillenkurse von Bronze bis Goldstar vertreten. Auch HipHop- und Shuffletänzer sind dabei, unter anderem die Tanzgruppe „Motion Effects“, die seit einiger Zeit auch an Wettbewerben teilnimmt.

Viele der Jugendlichen sind schon seit Jahren dabei, einige wenige sogar von Anfang an. Tobias Bienek (23) erzählt: „Ich fahre seit 2010 jedes Mal mit.“ Aber auch diejenigen, für die es das erste Pfingstlager ist, sind sich einig: Im nächsten Jahr wollen sie wieder dabei sein! Am Sonntag beschließen alle, dass es an der Zeit sei, etwas zu unternehmen. Eifrig sichten die Jugendlichen Prospekte mit den unterschiedlichen Angeboten in der Umgebung. Schließlich einigt man sich auf ein Laserspiel. Die nächste Möglichkeit dazu befindet sich in Osnabrück und nach einem Anruf bei den Betreibern ist klar, da wollen die Tanzschüler hin! In Bullis und Autos geht es nach Osnabrück. Nach einer halben Stunde Fahrt sind sie am Ziel.

Diejenigen, die schon vorher einmal ein Lasergame gespielt haben erzählen den anderen davon. Alle sind aufgeregt. Nach einer kurzen Einweisung geht es auch schon los. Zwei spannende Runden später – beide Male gewinnt das blaue Team – geht es zurück zum Zeltplatz. Die Stimmung ist super, alle sind verschwitzt und glücklich. Noch Stunden später werden taktische Züge diskutiert. „Das Lasergame war eine super Idee!“ – dieser Meinung sind alle. Am Montagvormittag heißt es dann „Abbauen!“ und alle packen mit an.

Der Himmel präsentiert sich grau und wolkenverhangen und so sind die Jugendlichen bemüht, die Zelte möglichst schnell und damit trocken zu verpacken. Gegen zwei Uhr ist alles in den Anhängern verstaut und nach einem letzten Gruppenfoto geht es heimwärts. „Bis zum nächsten Jahr!“, rufen manche dem Zeltplatz noch zu.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4016249?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F947607%2F