Fr., 13.10.2017

Infoabend zur Flüchtlingsunterkunft / Noch ist offen, welche Personen kommen / Ehrenamtliche gesucht Bürger äußern Bedenken und Ängste

Infoabend zur Flüchtlingsunterkunft / Noch ist offen, welche Personen kommen / Ehrenamtliche gesucht: Bürger äußern Bedenken und Ängste

Warb für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe: Paula Wachsmann-Schlüter (2. v. l.). Im Hintergrund Raphaele Kürten vom Integrationskreis Schapdetten, vorne Benedikt Gellenbeck (Gemeinde Nottuln). Foto: ct

Darup. So viel ist gewiss: Die Gemeinde Nottuln muss mit der Zuweisung weiterer Flüchtlinge rechnen. Ungewiss aber ist, wer kommt. Ob Familien oder Alleinstehende, Alte oder Junge, Männer oder Frauen – all das ist zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen offen. Von daher wunderte sich Benedikt Gellenbeck, Leiter des Fachbereichs Schule und Soziales in der Gemeindeverwaltung, über eine offenkundige Fehlinformation, die in Darup die Runde macht und für Unruhe sorgt, dass 50 alleinstehende, junge Männer vornehmlich aus afrikanischen Ländern in der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Westerhiege untergebracht werden sollen. „Ich stelle infrage, dass wir auf 50 Personen kommen, und glaube auch nicht, dass wir nur Männer zugewiesen bekommen“, so Gellenbeck, bei einer Bürgerinformation am Donnerstagabend im Pfarrzentrum.

Von Christine Tibroni

Ausführlicher Bericht am Samstag im Billerbecker Anzeiger.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5221897?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F968628%2F