Fr., 29.04.2016

Gescher Mit Flüchtlingen deutsch sprechen und üben

Hochmoor. Fragt man die Flüchtlinge in Hochmoor danach, wie man ihnen helfen könnte, kommt zuerst der größte Wunsch: deutsch sprechen und verstehen. Danach folgt der Wunsch, etwas tun zu können, da der 3-monatige Deutschkurs, den sie in Gescher besucht haben, Ende März zu Ende gegangen ist. Seit einigen Monaten leben zwölf syrische Flüchtlinge in drei Wohnungen in Hochmoor, darunter drei Kinder. Die Erwachsenen haben – bis auf zwei Personen – an dem 3-monatigen Deutschkurs teilgenommen. Die Menschen aus Syrien suchen jetzt Möglichkeiten, deutsch zu sprechen. Am besten kann dies mit „Einheimischen“ in lockerer Atmosphäre gelingen. Ihr Wunsch ist es, sich zu integrieren, das Leben und die Kultur der Deutschen kennenzulernen und zu verstehen. Darum suchen die bisher Engagierten weitere Freiwillige, die sich zwei Stunden Zeit im Monat nehmen, um mit erwachsenen Flüchtlingen in Hochmoor deutsch zu sprechen und auch zu üben. Ideen, wie das gelingen kann, gibt es bereits – z.B. einmal monatlich miteinander kochen, Dart u.a. spielen oder einfach bei Tee und Kaffee deutsch üben. Angedacht ist auch, zu einem arabischen Essen einzuladen, das die syrischen Frauen zubereiten wollen. Gerne würden die Männer ehrenamtlich bei Vereinen und Einrichtungen in Hochmoor helfen oder auch in Betrieben hospitieren oder Praktika machen. Das ist nach Anmeldung bei der Ausländerbehörde bzw. Genehmigung durch die Bundesagentur für Arbeit möglich. Menschen, die sich engagieren möchten, sind am Dienstag (10. 5.) um 18 Uhr ins Pfarrheim St. Stephanus eingeladen. Dort wird ein Zeitplan mit konkreten Aktionen erstellt. Vereine und Betriebe melden sich bei Barbara Bruns, bruns-b@bistum-muenster.de oder Tel. 4562.

Von Allgemeine Zeitung
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3968334?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F