Do., 12.05.2016

Betroffen ist ein Bienenstand in Büren / Kreis Borken richtet Sperrbezirk ein / Völker untersuchen lassen „Amerikanische Faulbrut“ ausgebrochen

Betroffen ist ein Bienenstand in Büren / Kreis Borken richtet Sperrbezirk ein / Völker untersuchen lassen : „Amerikanische Faulbrut“ ausgebrochen

Diesen Sperrbezirk hat der Kreis Borken im nördlichen Stadtgebiet eingerichtet, nachdem in einem Bienenstand in Büren die „Amerikanische Faulbrut“ ausgebrochen ist. Foto: az

Gescher. Nachdem in einem Bienenstand in der Bauernschaft Büren die „Amerikanische Faulbrut“ ausgebrochen ist, hat der Fachbereich Tiere und Lebensmittel der Kreisverwaltung Borken dort jetzt einen Sperrbezirk gebildet. Die Begrenzung des Bezirks ist in der beigefügten Karte dargestellt.

Von Allgemeine Zeitung

Bei der „Amerikanischen Faulbrut“ handelt es sich um eine bakterielle Brutkrankheit der Honigbienen. Ohne entsprechende Schutzvorkehrungen und Vorsorgemaßnahmen ist die Infizierung eines weiten Gebiets möglich, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung. Die Imker haben daher dem Kreis sämtliche im Sperrbezirk befindlichen Bienenstände sofort zu melden. Außerdem müssen sie ihre dortigen Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich auf die „Amerikanische Faulbrut“ amtstierärztlich untersuchen lassen. Dabei sind gegebenenfalls Futterkranzproben zur Untersuchung zu nehmen. Außerdem gelten für den Sperrbezirk folgende Bestimmungen:

0 Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden.

0  Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entnommen werden. Diese Beschränkung gilt allerdings nicht für Wachs, Waben, Wabenteile und Wabenabfälle, wenn sie an wachsverarbeitende Betriebe, die über die erforderliche Einrichtung zur Entseuchung des Wachses verfügen, unter der Kennzeichnung „Seuchenwachs“ abgegeben werden. Dies trifft auch für Honig zu, der nicht zur Verfütterung an Bienen bestimmt ist.

0 Bienenvölker/Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk gebracht werden.

Nähere Informationen gibt es beim Fachbereich Tiere und Lebensmittel des Kreises Borken unter Tel. 02861/82-1015 oder e.praha@kreis-borken.de.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3998757?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F