Fr., 13.05.2016

Schlechtwetter-Tipps zu Pfingsten: Ob in großer Runde oder allein: Langeweile muss nicht sein Vielen Köchen gelingt der Brei – und mehr

Schlechtwetter-Tipps zu Pfingsten: Ob in großer Runde oder allein: Langeweile muss nicht sein : Vielen Köchen gelingt der Brei – und mehr

Zu Pfingsten schlechtes Wetter? Kein Problem. Auch Kochen mit Familie und Freunden kann Spaß machen, findet Tina Elly Quadt von „Elly’s Island“. Foto: Helene Wentker

Gescher. Die Eisheiligen machen einen Strich durch schöne Pfingst-Pläne und legen Ausflüge buchstäblich auf Eis. Tipps, um die gute Laune bei schlechtem Wetter in den eigenen vier Wänden anzuheizen und das lange Wochenende erlebnisreich zu gestalten, hat da Tina Elly Quadt von der Kochschule „Elly’s Island“ im Wortsinn „auf der Pfanne“: „Gemeinsam mit der Familie oder Freunden kochen ist immer gesellig. Jeder, vom kleinen Kind bis zum Senior, kann dazu beitragen und mitmachen“, sagt die Fachfrau. Kinder beispielsweise seien begeisterte Helfer beim Rühren in allen Töpfen oder beim Vermischen von Zutaten. „Wenn dann der Teig für die Cookies aufs Backblech wandert und als fertiger Keks aus dem Ofen kommt, „finden kleine Köche das ganz toll“, weiß Quadt aus Erfahrung. Und Senioren seien gut und gern fürs Kartoffelschälen und Kleinschnibbeln zu gewinnen. „Das macht sie glücklich“, so Elly Quadt. Ein Rezept, leicht und in Gemeinschaft zuzubereiten, liefert die Fachfrau gleich mit.

Von Helene Wentker

Abhängen auf der Kuschelcouch und Lesen ist ein anderer Tipp fürs von Eisheiligen dominierte Pfingstfest. Einen persönlichen Geheimtipp für lesenswerte Lektüre hat hier Büchereimitarbeiterin Annette Himpel: „Unterleuten“ von Juli Zeh gefällt ihr außerordentlich gut. Die Autorin sei eine „tolle Schreiberin“. Die Art und Weise, wie hier „Leute agieren und reagieren, wie sich hier die große Welt in der kleinen abbildet“, habe ihr imponiert, sagt Frau Himpel. Der Gesellschaftsroman über ein brandenburgisches Dorf als Miniaturwelt spiegele den Zustand der Gesellschaft und ihrer Menschen wider, heißt es dazu in der Buchbeschreibung.

Wer es spannend mag, dem empfiehlt Annette Himpel den Thriller „Der letzte Pilger“ von Tommy Bergmann. Noch sei diese Neubestellung allerdings nicht in der Bücherei eingetroffen, bedauert sie – zu Pfingsten.

Spielen in der Familie oder mit Freunden kann kühle Regenstunden ebenfalls versüßen. „Qwixx“ sei das Gesellschaftsspiel seiner Wahl, verrät Büchereileiter Rüdiger Lerche. Bei diesem „taktischen Würfelspiel mit Kniff gilt es, so viele Punkte als möglich zu notieren und den Gegner durch Schließen von Farbreihen zu benachteiligen“, so die Spielerläuterung. Lerche hat Qwixx mit Freundin und Eltern getestet und kann es sehr empfehlen. „Jeder verfolgt dabei seine eigene Taktik, doch dann kommen die anderen und machen einem einen Strich durch die Rechnung“, lacht der Büchereileiter. Qwixx sei konzipiert für zwei bis fünf Personen. Man könne es gut auch mit Kindern spielen, „die sind ja oft pfiffiger als Erwachsene.“ Eine Runde dauert circa15 Minuten.

Während man sich daheim einmummelt, sollte man seine Pflanzen auf Balkon und Terrasse nicht vergessen. Sommerblumen und Kübelpflanzen rät Gärtner Peter Meister dringend mit einem Vlies zu schützen, sollte das Thermometer wirklich auf Gefrierpunktnähe fallen. Geranien, Petunien, aber auch Pflanzen wie dem Oleander gefalle es besser, wenn sie abgedeckt würden, sagt der Fachmann.

Wer dann noch immer zu viel Zeit hat und sich über das kalte Regengrau ärgert, der könnte in Angriff nehmen, was immer schon dran war und vielleicht mehrfach verschoben worden ist: Die Steuererklärung...

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4003780?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F