Mi., 15.03.2017

Kaufhaus N˚ 10 ist eine Erfolgsgeschichte / Fast 7000 Euro an soziale Einrichtungen gespendet Schöne Sachen für kleines Geld

Kaufhaus N˚ 10 ist eine Erfolgsgeschichte / Fast 7000 Euro an soziale Einrichtungen gespendet : Schöne Sachen für kleines Geld

Grund zur Freude hatten die Vertreter von sozialen und kirchlichen Einrichtungen in Gescher: Sie nahmen von den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Kaufhauses N˚ 10 Spendenschecks entgegen und freuten sich über die Unterstützung. Foto: Richard Herden

Gescher. Im Schatten von St. Pankratius gibt es mit dem Kaufhaus N˚ 10 ein Gebäude, in dessen Innern an einigen Tagen in jeder Woche ein geschäftiges Treiben herrscht. Hier schalten und walten über 40 Frauen und Männer ehrenamtlich, die sich mit der Entgegennahme und dem Verkauf von gebrauchten Textilien, Schuhen und Büchern befassen.

Von Bernhard Voßkühler

Als vor fast vier Jahren eine Handvoll engagierter Bürger das ehemalige Ladenlokal Scharlau-Osterholt für diese Zwecke übernahm, war es schon ein kleines Wagnis, ob sich das gutgemeinte Vorhaben mit Erlös zugunsten sozialer Einrichtungen auch realisieren lässt, blicken Edeltraud Ening und Dr. Ernst Dieter Brendel auf die Anfänge zurück. Aber es hat Früchte getragen, wie bei der jüngsten Spendenübergabe an soziale, caritative, kirchliche und jugendfördernde Einrichtungen deutlich wurde. Das gemeinsame Projekt der Kirchen in Gescher sei „gelebte Ökumene“, sind sich Ening und Brendel einig.

Wer sich im Kaufhaus umschaut, ist erstaunt über die Dimension des Raumes für Kleidung, Schuhwerk und Büchern. Vorbildlich geordnet und überschaubar für „Kunden“ und Besucher wird hier ein Angebot präsentiert, das für ganz kleines Geld viele Wünsche bedient. Hier kann man sich mit fast neuwertigen Artikeln eindecken, gerade richtig für den kleinen Geldbeutel, sagt die ehrenamtliche Mitarbeiterin Christine Althaus. Aus Haushaltsauflösungen stammen die Artikel oder als Spende aus heimischen Kleiderschränken. Was nicht für den Verkauf geeignet ist, geht zu einer Einrichtung nach Schöppingen oder zur Kolping-Kleideraktion.

Fröhliche Gesichter gab es am vergangenen Samstag, als zur Spendenübergabe geladen war. Pfarrer Hendrik Wenning von St. Pankratius und St. Marien und Pfarrer Rüdiger Jung von der evangelischen Kirchengemeinde lobten das ehrenamtliche Engagement der vielen Mitarbeiter. Dann machte es Edeltraud Ening spannend bei ihrer Laudatio und der Übergabe der symbolischen Spendenschecks. Der Club der Behinderten und ihrer Freund (CBF) durfte sich über 1000 Euro freuen, und für den Kreuzbund-Stadtverband Gescher konnten Werner Fricke und Klemens Kienhues 1500 Euro verbuchen. Der gleiche Betrag ging an die Hospizgruppe, die sich in Stadtlohn um Menschen in der letzten Lebensphase kümmert. 1000 Euro durfte Hildegard Koppers für die musikalische Nachwuchsförderung des Musikzuges Gescher im Empfang nehmen. Anne Stockhorst freute sich über 750 Euro für die Gruppe psychisch kranker Mitmenschen, die es bereits seit 30 Jahren gibt. Dr. Brendel machte mit 400 Euro an Henrik Brüggemann und Jonas Okon die Vertreter des Ferienprogramms Hochmoor glücklich, die sich davon ein Essenszelt für das Ferienlager anschaffen wollen. Die Kinderkirche in der evangelischen Gemeinde erhält 500 Euro. Weitere 200 Euro verwendet Resi Engbers für ein Projekt in Indien. Damit wurden fast siebentausend Euro verteilt – Geld, das nun vielen Menschen zugute kommt.

0  Weitere Helfer sind immer erwünscht. Wer mehr wissen möchte, schaut am besten zu den Öffnungszeiten mittwochs von 14.30 bis 17 Uhr, donnerstags 9.30 bis 11.30 Uhr und an jedem ersten Samstag im Monat von 9.30 bis 12 Uhr herein.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4706075?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F