So., 11.06.2017

Förderverein macht an der Gesamtschule Gescher vieles möglich / Softbälle für den Pausensport Selbstlernzentrum kommt

Förderverein macht an der Gesamtschule Gescher vieles möglich / Softbälle für den Pausensport : Selbstlernzentrum kommt

Den symbolischen Scheck fürs künftige Selbstlernzentrum übergaben Detlev Jung-Clever (hinten 3.v.r.) und Markus Große Ahlert (4.v.r.) vom Förderverein der Gesamtschule Gescher an Schulleiter Bernhard Manemann-Kallabis (r.). Außerdem wurden neue Softbälle angeschafft, die SV-Lehrer Michael Mathmann an die begeisterten Schüler verteilte. Foto: Jürgen Schroer

Gescher (js). Nach den Sommerferien verfügt die Gesamtschule Gescher über ein Selbstlernzentrum. Dazu wird der ehemalige Textilraum der Realschule und mit moderner Technik ausgestattet. Einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung dieses Projektes liefert der Förderverein der Gesamtschule Gescher e.V. 3500 Euro kommen von dieser Seite. „Wir finanzieren uns über Mitgliedsbeiträge und Spenden“, erläuterte der erste Vorsitzende Detlev Jung-Clever. Schulleiter Bernhard Manemann-Kallabis freute sich: „Ohne den Förderverein wäre die Schul- und Unterrichtsentwicklung in dieser Form nicht möglich gewesen.“

Von Jürgen Schroer

Viele Projekte hat der im September 2013 gegründete Förderverein schon unterstützt. Dazu zählt die Einrichtung des Raumes Darstellen/Gestalten vor zwei Jahren. Für den Sprachunterricht erhält jede Klasse zum Schuljahresbeginn einen CD-Player mit Kopfhörern. Arbeitsgemeinschaften, Klassenfahrten, Austauschprogramme, Anschaffungen – viele Dinge, die über das Schulbudget nicht abgedeckt werden können, hat der Förderverein ermöglicht. Insgesamt, so die Vorstandsmitglieder Clever und Markus Große Ahlert, sind in den letzten vier Jahren rund 17 000 Euro geflossen. Mitgliedsbeiträge und Spenden örtlicher Unternehmen ermöglichten dies.

Das künftige Selbstlernzentrum passt optimal zum Konzept des selbstgesteuerten Lernens, das an der Gesamtschule praktiziert wird. Der neue Raum wird mit Computern, Laptops und einem Whiteboard ausgestattet. Die Schüler sollen hier Rechercheaufgaben erledigen, in Kleingruppen arbeiten und in den Pausen lesen können. „Multifunktional“, lautet das Zauberwort. Bei Gesamtkosten von über 10 000 Euro trägt neben dem Förderverein auch die Bürgerstiftung mit 3000 Euro zur Finanzierung bei.

Neben der Spende für das Selbstlernzentrum überbrachten Clever und Große Ahlert bunte Softbälle, die bei den Schülern für strahlende Gesichter sorgten. „Das geht auf einen Beschluss der Schulkonferenz zurück“, erläuterte Manemann-Kallabis. Auf Antrag der Schüler sollten die Lederbälle für den Pausensport durch Softbälle ersetzt werden. Innerhalb kürzester Zeit erfüllte der Förderverein auch diesen Wunsch. Das nächste große Projekt an der Gesamtschule ist die Umsetzung der Digitalisierung.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4920534?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F