Mi., 14.06.2017

Meike Ackermann (12) war beim Deutschen Turnfest dabei / Gala mit Hambüchen-Abschied erlebt Durch die Berliner Luft geturnt

Meike Ackermann (12) war beim Deutschen Turnfest dabei / Gala mit Hambüchen-Abschied erlebt : Durch die Berliner Luft geturnt

Vor dem Reichstag in Berlin gelang den Turnerinnen von Adler Weseke – darunter Meike Ackermann (3.v.l.) aus Gescher – dieses originelle Gruppenfoto. Insgesamt verzeichnete das Deutsche Turnfest rund 80 000 Teilnehmer. Foto: az

Gescher. In Berlin war Meike Ackermann schon mehrfach mit ihrer Familie. Der jüngste Besuch in der Hauptstadt wird für die 12-Jährige aber unvergesslich bleiben: Die Gescheranerin war mit ihrem Verein SV Adler Weseke eine Woche beim Internationen Deutschen Turnfest dabei und hat dort viele Höhepunkte miterlebt, von der Eröffnung am Brandenburger Tor über die Stadiongala im Olympiastadion bis zur Abschlussparty auf dem Messegelände. Natürlich hat Meike Ackermann auch geturnt: In ihrer Altersklasse erreichte sie unter 1450 Teilnehmern den 474. Platz. Damit ist die Nachwuchsturnerin zufrieden, denn erst drei Wochen zuvor konnte sie nach einem Bänderriss wieder ins Training einsteigen.

Von Jürgen Schroer

Mit fünf Jahren hat Meike Ackermann mit dem Turnen angefangen und ist beim TV Gescher in der Leistungsriege gestartet. „Der Stufenbarren ist mein Lieblingsgerät“, sagt die Gesamtschülerin. Vor gut einem Jahr wechselte sie zum SV Adler Weseke. Dieser Verein ist regelmäßig beim Internationalen Turnfest dabei, das jetzt mit 80 000 Teilnehmern in Berlin stattfand. „Da wollte ich immer schon hin“, strahlt die 12-Jährige. Ihre Freundin Jael Swigoniak war auch dabei, als der Bus voller Kinder und Jugendlicher samt Betreuer gen Berlin rollte. Nach 10-stündiger Fahrt war das Ziel erreicht. Untergebracht waren die Turner in einer Schule im Stadtteil Charlottenburg.

Von dort eroberten die Gäste aus dem Münsterland Berlin, das über 825 000 Turnfest-Besucher verzeichnete. Erstes Highlight für Meike waren die Airtrack-Bahnen in der Messehalle. Das sind große Luftkissen, auf denen sich die Turnerinnen austoben konnten. „Da klappt alles, sogar der Vorwärtssalto aus dem Stand“, strahlt die Gescheranerin. Einen Tag später war Wettkampf angesagt: An Boden, Sprung, Stufenbarren und Trampolin zeigte die 12-Jährige gute Leistungen und ließ in ihrer Altersklasse fast 1000 Turnerinnen hinter sich. Dazu beigetragen hat sicherlich ein Extra-Trampolin-Training mit Schulleiter Bernhard Manemann-Kallabis. „Ohne Verletzungspause wäre ich bestimmt noch besser gewesen“, glaubt Meike.

Viel Prominenz bekam die Gruppe aus Weseke am Dienstag zu Gesicht. Fallschirmspringer eröffneten die Gala im Olympiastadion, Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach, die deutschen Olympiaturner fuhren vor und verabschiedeten Turn-Star Fabian Hambüchen. Tolle Showelemente wurden geboten. Meike Ackermann: „Wir saßen in der fünften Reihe und konnten alles gut sehen.“

Viele weitere Erlebnisse bescherten die nächsten Tage, vom Shoppen am „Alex“ über Rhönrad-Versuche am Berliner Hauptbahnhof bis zur „coolen“ Abschlussparty. Für Meike steht fest: Beim nächsten Deutschen Turnfest 2021 in Leipzig ist sie wieder dabei.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4929336?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F