Anzeige

Fr., 12.01.2018

Das gilt in Gescher für Geburten, Eheschließungen und Zuzüge im Jahr 2017 Statistiker freuen sich: Zahlen steigen

Das gilt in Gescher für Geburten, Eheschließungen und Zuzüge im Jahr 2017: Statistiker freuen sich: Zahlen steigen

Foto: Helene Wentker

Gescher. Die Zahlen, die er zum Auftakt des neuen Jahres vermelden kann, machen Jürgen Tubes sichtlich Spaß. Die schönste nennt der Standesbeamte gleich vorweg: 178 Geburten (davon eine Hausgeburt) hat man im vergangenen Jahr beurkundet. 2016 waren es „nur“ 162. Und dann ist die magische Zahl auch noch paarig: 89 Jungen und exakt ebenso viele Mädchen erblickten als kleine Gescheraner das Licht dieser Welt (2016 waren es 91 Mädchen und 71 Jungen). Mit dieser Steigerung liege Gescher im Bundestrend, freut sich Tubes und fährt fort: „Ich glaube nicht, dass Geldanreize dafür verantwortlich sind. In Gesprächen erfahre ich, dass sich sehr viele Paare wünschen, Familien zu gründen und Kinder zu haben.“

Von Helene Wentker

Auch bei den beliebtesten Vornamen hat sich einiges verändert: Bei den Mädchen führen Marleen und Ida. Bei den Jungen Leo, Jonas, Thilo und Lukas. All diese Namen führten 2016 die Hitliste noch nicht an.

Auf kleinem Höhenflug befindet sich verner die Zahl der Eheschließungen. 88 Paare schlossen 2017 den Bund fürs Leben (79 in 2016). 36 Trauungen (34 in 2016) fanden im Heimathaus statt. 34 (31) im Rathaus. 13 Paare (12) wählten das Glockenmuseum, fünf (2) das Heimathaus. Dabei wird eins überdeutlich: Beliebt sind die Wochenendtrauungen. 45 waren es da 2017 (43 in 2016).

Weil das so ist, hat die Stadt jetzt zwei weitere ehrenamtliche Standesbeamtinnen, die Tubes und Gertrud Beck künftig unterstützen werden. Melanie Luters und Manuela Tubes (beide bereits Mitarbeiterinnen der Verwaltung) wurden unter mehreren Bewerbern für diese Aufgabe ausgewählt. Sie werden demnächst ebenfalls Trauungen übernehmen und damit für mehr Flexibilität bei der Terminauswahl sorgen. Wenn Gescheraner heiraten, geschieht das erstaunlicherweise vornehmlich im Dezember (15 Trauungen), gefolgt vom September (13) und Juli (9).

Auch für 2018 gebe es schon zahlreiche Anmeldungen für die Sondereheschließungstermine am Freitagnachmittag oder Samstag. Die Termine stünden bereits im Internet unter Aktuelles/Standesamtsnachrichten, informiert Tubes.

65 Paare nutzten 2017 das Angebot von Ehrungen zu Hochzeitsjubiläen. Für 2018 haben sich dafür bisher 40 Paare angemeldet. Tubes weist darauf hin, dass auch Paare, die nicht in Gescher heirateten und bei denen in diesem Jahr ein goldenes, diamantenes oder eisernes Jubiläum ansteht, sich beim Standesamt melden können, damit sie geehrt werden können.

Gestiegen ist 2017 auch die Einwohnerzahl, und das, obwohl keine Flüchtlinge hinzu kamen. 17 389 Personen waren am 31. 12. 2017 gemeldet, davon 2027 Hochmooraner. (2016 waren es 17 297 Einwohner). Der Ausländeranteil beträgt 1000 Personen (5,75 Prozent) gegenüber 954 (5,5 Prozent) in 2016.

637 Menschen zogen 2017 aus Gescher fort: Die Zahl der Zugezogenen beträgt 705. Die meisten Zugezogenen kamen aus Coesfeld, Stadtlohn und Ahaus. Sogar aus Berlin gab es sechs Zuzüge. Aus dem Ausland kamen 201 Personen (93 waren es in 2016).

Die älteste Gescheranerin ist 103 Jahre, der älteste Mann 96.

Die Zahl der Sterbefälle betrug 2017 162 Menschen; zehn Sterbefälle weniger waren 2016 zu beklagen.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5420991?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F