Gescher
Läufertross passiert die City

Gescher (sk). „Die Botschaft eines Radiobeitrages vor acht Jahren über die Kinderkrebshilfe hat in mir Tatendrang ausgelöst“, sagt Jürgen Jendreizik, Initiator und Organisator des Münsterland-Sternlaufes. Am Samstag (28. 7.) wird die West-Etappe von Stadtlohn aus kommend die Glockenstadt tangieren. Bei diesem Sponsorenlauf gilt es, Spenden für krebskranke Kinder am Uniklinikum Münster zu erlaufen. Die örtliche Kolpingsfamilie wird den Lauf organisatorisch begleiten.

Montag, 16.07.2018, 23:56 Uhr

Gescher: Läufertross passiert die City
Der bekannte Münsterland-Sternlauf, der Spenden für krebskranke Kinder erbringen soll, startet am 28. Juli. Dabei wird die West-Etappe von Stadtlohn aus kommend auch die Glockenstadt tangieren. Foto: Archiv

Jendreizik aus Oelde ist in der Läuferszene kein Unbekannter: Als Langstreckenläufer des LVO und als Streckenvermesser für den DLV im Münsterland hat er sich einen Namen gemacht. So kam ihm die Idee, mit gleichgesinnten Läufern einen Sponsorenlauf zu organisieren. Um sich rechtlich abzusichern, aber auch die Gemeinnützigkeit zu erhalten, gründete er den Verein „Läuferherz e.V.“

Um den Läufer-Wechsel an verschiedenenen Orten umsetzen zu können, gelang es ihm, die Kolpingsfamilien mit ins Boot zu nehmen. So gehört seit fünf Jahren der Münsterland-Sternlauf zum festen Programmpunkt der Kolpingsfamilie Gescher.

Im vergangenen Jahr konnten die Athleten rund 30 000 Euro an Spenden erlaufen. Am 28. Juli werden fünf Staffeln aus verschiedenen Richtungen gen Münster laufen. Ziel wird der Leonardo-Campus in Münster sein. Dieser Lauf richtet sich an alle Läufer, Lauftreffs und Laufgruppen, die keinen Wettkampf bestreiten wollen. Das Tempo bestimmen die Teilnehmer selbst. Dabei können eine oder mehrere Etappen gelaufen werden.

Die Strecke von Stadtlohn aus führt über Almsick/Estern, Gescher, Tungerloh-Capellen, Coesfeld, Kloster Gerleve, Nottuln, Havixbeck, Burg Hülshoff und Gievenbeck. Gelaufen wird nur auf Wirtschafts-, Geh- oder Radwegen sowie in den Ortschaften überwiegend auf verkehrsberuhigten Straßen. Begleitet werden die Läuferinnen und Läufer auf den kompletten Etappen von Mitgliedern der Laufabteilung des SuS Stadtlohn mit dem Fahrrad und einem Personentransporter, der auch mit entsprechender Verpflegung bestückt ist.

Eine Startgebühr wird nicht erhoben, aber um eine Spende in angemessener Höhe zu Gunsten des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder wird gebeten. Anmeldeformulare und Wegbeschreibungen können im Internet unter www.muensterland-sternlauf.de abgerufen werden. Hier finden sich auch umfassende Informationen zu allen Etappen, Startpunkten und den geplanten Startzeiten.

Für konkrete Fragen steht auch die Laufabteilung des SuS Stadtlohn gern zur Verfügung, zu erreichen per E-Mail: gevers.richard@googlemail.com oder unter Tel. 02563/1415. Hier können Sponsoren ins Spiel kommen. „Es kommt auf jeden Euro an, den wir der Kinderkrebshilfe überweisen können“, so Mitinitiator Richard Gevers vom SuS Stadtlohn. „Wir helfen leben“: Unter diesem Motto wird die Kinderkrebshilfe unterstützt. Das Uniklinikum in Münster ist eines der größten Kinderkrebszentren in Deutschland und nimmt jedes Jahr 110 bis 130 Kinder auf.

7 Wenn die Läufer gegen 11.15 Uhr an der Pankratius-Kirche eintreffen, werden sie von der örtlichen Kolpingsfamilie betreut. Gleiches gilt für den Wechsel gegen 12 Uhr an der St.-Antonius-Kapelle in Tungerloh-Capellen. Dabei wird dann auch die Spendendose ihre Runde machen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5912338?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker