Di., 03.05.2016

Sommer-Turnier abgesagt Druse-Fall nicht offiziell bestätigt

Kein Risiko eingehen in Bezug auf eine mögliche Druse-Erkrankung bei den Pferden will der Reit- und Fahrverein Warendorf und sagte daher sein Sommerturnier ab.

Kein Risiko eingehen in Bezug auf eine mögliche Druse-Erkrankung bei den Pferden will der Reit- und Fahrverein Warendorf und sagte daher sein Sommerturnier ab. Foto: Irmler

Kreis Warendorf - 

In den vergangenen Tagen häuften sich – gerade in den sozialen Netzwerken – Meldungen über mögliche Druse-Erkrankungen bei Pferden. Auch der Reit- und Fahrverein machte auf einen Verdachtsfall aufmerksam. „Ich habe aktuell keine belastbaren Informationen“, schränkt deren Vorsitzender Reiner Schaefers auf Anfrage unserer Zeitung ein.

Von Christopher Irmler

Im Rahmen eines Informationsabends habe Dr. Anna Jesper von der Tierarztpraxis Warendorf die Fragen der Reiter beantwortet und über die Pferdekrankheit aufgeklärt, so Schaefers. Am vergangenen Samstag habe er Dr. Stefan Bockholt (ebenfalls Tierarztpraxis Warendorf) um eine schriftliche Stellungnahme gebeten.

„Momentan sind das alles – egal, ob positiv oder negativ – nur Gerüchte. Daher gibt es auch von unserer Seite noch keine Entwarnung.“ Aktuell seien ihm fieberhafte Pferde bekannt. Ob es sich dabei allerdings tatsächlich um die besagte Infektionskrankheit handle, müsse man abwarten und genau untersuchen lassen. „Wir sind mit dem Thema ganz offensiv umgegangen.“

Druse-Erkrankung

Hier weitere Informationen der Sächsischen Tierseuchenkasse zur  Druse-Erkrankung.

Aufgrund dieser Ungewissheit wolle man daher kein Risiko eingehen. So wurde das Warendorfer Sommer-Turnier vom 10. bis 12. Juni abgesagt; für externe Reiter sind die Stallanlagen in Dackmar vorerst gesperrt. „Es wäre fahrlässig, das Turnier in dieser Situation einfach durchzuführen. Außerdem ist das organisatorisch gar nicht anders zu machen“, so Schaefers mit Blick auf die zu bestellenden Richter, Tierärzte und einzuladenden externen Reiter.

Nach jetzigem Stand ist ein Ersatztermin eher unwahrscheinlich. Die Empfehlung des Reit- und Fahrvereins ist eindeutig: Die Mitglieder sollten mit ihren Pferden zunächst nicht mehr an Turnieren teilnehmen.

Uta Helkenberg von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) appelliert an Besitzer und Reiter, Ruhe zu bewahren. „Von unserer Seite gibt es im Moment keine neuen Erkenntnisse. Es besteht kein Grund zur Panik, aber natürlich sollte man Vorsicht walten lassen.“ Wichtig sei daher, die Hygienemaßnahmen einzuhalten und wachsam zu sein. „Es wird vielfach von bestätigten Fällen gesprochen, was wir als FN aber gar nicht bestätigen können. Die Druse ist nämlich keine anzeigepflichtige Erkrankung.“

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3976610?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F