Di., 03.05.2016

Reformationsjubiläum Frischer Blick auf die Freiheit des Christenmenschen

Statue des Reformators Martin Luther (1483-1546) auf dem Marktplatz in Wittenberg.

Statue des Reformators Martin Luther (1483-1546) auf dem Marktplatz in Wittenberg. Foto: dpa

Dortmund/Münster - 

Auch die Evangelische Kirche von Westfalen bereitet sich intensiv auf das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 vor. Gottesdienste, Vorträge, Begegnungen und Ausstellungen umrahmen das Jubeljahr. Und alle Kirchenmitglieder bekommen Post von der Präses.

Von Johannes Loy

Nein, Martin Luther (1483-1546) war, nach allem, was wir wissen, nie in Westfalen. Dennoch wird natürlich auch die Evangelische Kirche von Westfalen das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 feiern. Die Bedeutung dieses Jubiläum liege daran, dass „menschliche Würde und Freiheit nicht von der Leistung des Einzelnen abhängen“, sagte Präses Kurschus vor Journalisten in Dortmund: „Sie liegen im Blick Gottes, der uns liebevoll ansieht.“ Das befreie von Leistungsdruck und Egoismus und mache frei, selber zu denken und Dinge kritisch zu hinterfragen.

Die hiesige Landeskirche, unter den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mit 2,3 Millionen Protestanten an vierter Position liegend, wird das Jubeljahr zum Anlass nehmen, an die Bedeutung der Reformation zu erinnern und neuen Glaubensschwung zu nehmen.

Ausstellung im Kloster Dalheim

Wie eine thematische Klammer präsentiert das Westfälische Landesmuseum für Klosterkultur in Dalheim vom 30. Oktober 2016 bis zum Oktober 2017 die Ausstellung „ Luther. 1917 bis heute“. Es geht dabei auch um einen Querschnitt durch die jüngsten 100 Jahre der deutschen Geschichte.

Nach Minden kommt der europäische Stationenweg der EKD am 26. November 2016. Dieses Projekt unter dem Titel „Reformation auf Reisen“ knüpft ein Band zwischen 67 Städten und 18 Ländern in Europa. Eine Gottesdienstreihe über das ganze Jahr 2017 und ein wissenschaftliches Symposium am 10./11. März 2017 widmen sich dem Thema Reformation.

Im Frühjahr 2017 sollen, wie Dr. Albert Henz, der Theologische Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, erläuterte, alle 2,3 Millionen Protestanten in Westfalen eine einmalige Mitgliederpost erhalten. Sie soll den einmaligen Feiertag am 31. Oktober und Veranstaltungen zum Jubiläum mit einem Gruß der Landeskirche ins Bewusstsein rufen und zur Beteiligung motivieren.

Ökumenischer Gottesdienst auf dem Domplatz Münster

Bei alledem klingt an, dass kein allgemeiner Luther-Jubel angestimmt wird, sondern dass es der Landeskirche darum geht, in ökumenischer Verbundenheit an Grundlagen des Glaubens zu erinnern. So wird am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, mit den Katholiken ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Domplatz in Münster gefeiert. Abschluss der Feiern ist der Fernsehgottesdienst am 31. Oktober unter dem Leitwort „Einfach frei“ in der Wiesenkirche Soest. 

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3977662?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F