Mi., 04.05.2016

Vor die Laterne 101-Jähriger baut Unfall – ohne Führerschein

Vor die Laterne : 101-Jähriger baut Unfall – ohne Führerschein

Seinen Führerschein konnte ein Autofahrer vorweisen, weil er ihn zwei Jahre zuvor freiwillig abgegeben hatte - mit 99 Jahren. Foto: dpa (Symbolbild)

Ahlen - 

Seinen Führerschein hatte der Mann vor zwei Jahren abgegeben. Freiwillig. Auch „ohne“ hat er aber sich jetzt ins Auto gesetzt und einen Unfall gebaut. Das bringt ihm ein Verfahren ein. Mit 101 Jahren.

Er war vernünftig und hatte vor zwei Jahren seinen Führerschein abgebeben – mit 99. Jetzt hat er ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht am Hals. Denn er hatte sich Dienstagabend auch ohne Fahrerlaubnis ans Steuer seines Wagens gesetzt und war gleich gegen eine Laterne gefahren.

Zeugen hatten der Polizei mitgeteilt, dass auf der Hellstraße ein unfallbeschädigtes Fahrzeug stehe. Es sei ihnen zuvor auf der Gerichtsstraße noch unbeschädigt mit unsicherer Fahrweise aufgefallen: Der Mann am Steuer sei dort gegen den Bordstein gefahren.

Am Einsatzort trafen die Polizeibeamten den Fahrzeugführer an. Zu den Schäden räumte er ein, zuvor auf der Kolpingstraße gegen eine Laterne gefahren zu sein. Mit dem Pkw sei er gefahren, da er etwas erledigen wollte. Seinen Führerschein konnte der 101-jährige Fahrzeugführer nicht vorweisen, weil er ihn wie erwähnt vor zwei Jahren freiwillig abgegeben hatte.

Der Rentner wird sich demnächst für das Fahren ohne Fahrerlaubnis und die Verkehrsunfallflucht verantworten müssen. Laut Peter Spahn aus der Pressestelle der Kreispolizeibehörde hat so ein Sachverhalt Seltenheitswert. Apropos Wert: Den Schaden an Laterne und Auto beziffern die Beamten mit rund 3300 Euro. Verletzt wurde bei der Unfallfahrt niemand.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3979130?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F