Do., 05.05.2016

29. Kutschenwallfahrt nach Telgte Kutschenwallfahrt lockt Hunderte

Sichtlich Spaß hatten diese Kinder, die mit einem historischen Hochzeitswagen zur 29. Kutschenwallfahrt nach Telgte gekommen waren.

Sichtlich Spaß hatten diese Kinder, die mit einem historischen Hochzeitswagen zur 29. Kutschenwallfahrt nach Telgte gekommen waren. Foto: Biniossek

Telgte - 

Die 29. Kutschenwallfahrt lockte Hunderte Interessierte in die Emsstadt Telgte. Nach dem Einzug feierten Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode und Telgtes Propst Dr. Michael Langenberg unter freiem Himmel einen Gottesdienst.

Von Thomas Biniossek

Bereits eine Stunde, bevor die ersten Kutschen auf die Planwiese fuhren, waren Dutzende Menschen aus der ganzen Region gekommen. Einige sicherten sich einen Sitzplatz für den Gottesdienst mit dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode und Propst Dr. Michael Langenfeld, andere wollten den Einzug der ersten Gespanne nicht verpassen. Und die teilnehmenden Fahrer kamen wieder aus dem ganzen Münsterland in die Wallfahrtsstadt. Bereits zur Messe waren es 60 Gespanne, beim Kutschenkorso am Nachmittag etliche mehr.

„Ich begrüße Sie bei diesem herrlichen Wetter unter dem Gewieher der Pferde“, hatte Telgtes Propst die Lacher auf seiner Seite. Und auch der Bischof des Bistums hieß die mehreren Hundert Gläubigen auf der Planwiese willkommen. „Ich wollte als Kind immer einmal mit einer Kutsche fahren“, wurde Bode persönlich. Als er dann die Gelegenheit dazu hatte, wollten ihn seine älteren Schwestern nicht dabei haben. Doch er durfte dennoch mit. „Ein wunderbares Erlebnis. Das sind Bilder, die ich noch immer in mir trage.“

Er sei gerne in die Emsstadt gekommen, sagte der Bischof weiter, weil es eine ganz besondere Beziehung zwischen Osnabrück und Telgte durch die traditionelle Osnabrücker Fußwallfahrt gebe. „Hierher zur Schmerzhaften Mutter kommen viele Menschen mit ihren Sorgen und Nöten, aber auch mit Freuden. Das gilt auch für diese außergewöhnliche Wallfahrt mit den Kutschen.“

Nach dem Gottesdienst, musikalisch mitgestaltet vom Parforcehornclub Gelmer, hatten die Besucher die Möglichkeit, sich zu stärken und vor allem die tollen Kutschen, allen voran der Münsterländer Kirchwagen von 1936, die Hochzeitskutschen oder die von Mini-Pony gezogenen „Bollerwagen“ zu bewundern. Und der eine oder andere von den ganz Kleinen hatte an der Hand von Oma und Opa durchaus die Möglichkeit, Pferde einmal hautnah zu erleben und zu streicheln.

Auf dem Tagesplan für die inzwischen 29. Kutschenwallfahrt stand schließlich der große Korso, der durch die historische Altstadt von Telgte führt.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3981574?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F