So., 08.05.2016

Landesamt bescheinigt „ausgezeichnete Qualität“ Gute Noten für Wasser in der Buddenkuhle

Märchenhafte Stimmung über der Buddenkuhle: Die Wasserqualität in dem beliebten Badesee auf dem Gelände des Regenbogen-Camps wird von Fachleuten seit 2012 durchgehend als „ausgezeichnet“ bewertet.

Märchenhafte Stimmung über der Buddenkuhle: Die Wasserqualität in dem beliebten Badesee auf dem Gelände des Regenbogen-Camps wird von Fachleuten seit 2012 durchgehend als „ausgezeichnet“ bewertet. Foto: Robert Kärst

Ladbergen - 

Badegäste an der Buddenkuhle müssen sich offenbar keine Sorgen um ihre Gesundheit machen. Zum wiederholten Mal bescheinigt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen dem Gewässer eine „ausgezeichnete Qualität“.

Von Sigmar Teuber

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von 2012 bis 2015 bescheinigen Experten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen der Buddenkuhle auf dem Gelände des Camps Ladbergen der Regenbogen AG durchgehend eine „ausgezeichnete Wasserqualität“.

Wie es in einer Mitteilung heißt, entnehmen die Überwachungs-Behörden zum Schutz der Badenden während der Saison alle vier Wochen Wasserproben. Diese werden auf mikrobiologische Kenngrößen untersucht, um die bakterielle Belastung eines Badegewässers abzuschätzen.

Wäre die Belastung zu hoch, würde ein zeitweiliges Badeverbot ausgesprochen. „Die Bewertung der Messergebnisse erfolgt einerseits unmittelbar über aktuelle Werte und andererseits über langfristige Messreihen“, schreiben die Verantwortlichen.

Um Auskunft über den Grad der Verschmutzung geben zu können, werden regelmäßig gesundheitlich relevante Parameter untersucht. Geprüft wird das Auftreten der Darmbakterien „Intestinale Enterokokken“ und „Escherichia coli“, die – als natürliche Darmbewohner von Mensch und Tier – durch Ausscheidungen in das Badegewässer gelangen und bei erhöhten Konzentrationen zu Krankheiten führen können. Wenn eine erhöhte Konzentration dieser Keime vorliegt, wird zum Schutz der Badegäste ein zeitweiliges Badeverbot erlassen. Das kann zum Beispiel notwendig sein, wenn sich an dem Badesee viele Wasservögel niedergelassen haben. Es wird aufgehoben, wenn eine ausreichende Wasserqualität erreicht ist.

Die Qualität der Badegewässer wird in zwei Stufen beurteilt. Zum einen wird die generelle Situation des Badegewässers bewertet. Dies erfolgt nach den Regeln der EG-Badegewässerrichtlinie auf Basis der Messwerte der vergangenen vier Jahre. Zum anderen werden die aktuellen Messergebnisse von den Gesundheitsbehörden unmittelbar bewertet.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3991355?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F