Mi., 11.05.2016

Mehrstündiger Polizeieinsatz Entlaufene Rinder sorgen für Aufruhr

Eine kurze Pause gönnten sich die entlaufenen Rinder bei ihrer Flucht.

Eine kurze Pause gönnten sich die entlaufenen Rinder bei ihrer Flucht. Foto: Jens Keblat

Greven - 

Zwei wildgewordene Rinder sorgten am Dienstagnachmittag für einen längeren Einsatz von Feuerwehr, Polizei und freiwilligen Helfern an der Emsdettener Straße. Die Tiere waren bereits am Tag zuvor ausgebrochen.

Gegen kurz vor 15 Uhr wurde zunächst die Polizei über die Gefahrenlage zwischen Reckenfeld und Greven informiert. Sie rückte mit mehreren Streifenwagen aus, sperrte Wirtschaftswege ab und zog nach etwa einer Stunde auch die Feuerwehr hinzu.

Die Tiere aber zeigten sich unbeeindruckt ob des Einsatzes, unbeirrt und rasant setzten sie ihre Flucht über zahlreiche Straßen, Felder und Wiesen fort. Erst an einer Weide „Am Mühlenbach“ konnten die beiden Rinder vorläufig gestoppt werden.

Landwirte rückten schließlich mit einer zunächst angeketteten Kuh als Lockmittel an. Diese aber konnte sich rasch losreißen und begleitete ihre Artgenossen während des mehr als zweistündigen Einsatzes bei weiteren Fluchtversuchen. Bereits am Abend zuvor seien die Beamten mit einem Aufgebot an der Emsdettener Landstraße im Einsatz gewesen, um die Tiere einzufangen. Den Einsatz am Dienstag brachen Feuerwehr und Polizei am späten Nachmittag ab, nachdem die Tiere auf eine eingezäunte Weide geflohen waren.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3996509?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F