Mi., 18.05.2016

Bahnstrecke Münster-Appelhülsen wieder freigegeben Oberleitungsschaden sorgte für Störungen im Zugverkehr

Bahnstrecke Münster-Appelhülsen wieder freigegeben : Oberleitungsschaden sorgte für Störungen im Zugverkehr

(Symbolbild) Foto: Matthias Ahlke

Münster/Bösensell/Appelhülsen - 

(Aktualisiert: 17.48 Uhr) Ein Stück von der Oberleitung stürzte am frühen Mittwochnachmittag in Münster-Albachten auf das Dach eines Zuges. Der Vorfall hatte für einige Stunden Folgen für den Bahnverkehr zwischen Münster und Appelhülsen:

Von Mirko Ludwig

Durch den Oberleitungsschaden, der nach Auskunft der Deutschen Bahn gegen 14.09 Uhr gemeldet wurde, war zwischenzeitlich nur ein Gleis befahrbar. Gesperrt war ein Gleisabschnitt zwischen Bösensell und Albachten. Auswirkungen hatte dies für Bahnreisende, die mit dem RE 2 zwischen Münster und Düsseldorf sowie mit der RB 42 zwischen Münster und Essen unterwegs waren beziehungsweise mit diesen Zügen noch fahren wollten.

Nach dem Vorfall war der Zugverkehr insofern eingeschränkt, dass die Züge in beide Fahrtrichtungen nur noch im Wechsel das eine noch befahrbare Gleis nutzen konnten. In Münster war am Hauptbahnhof vorübergehend zusätzlich ein Schienenersatzverkehr am Bremer Platz eingerichtet worden.

Um 17.17 Uhr konnte die Teilsperrung auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Appelhülsen aufgehoben werden. Laut Auskunft der Deutschen Bahn fahren die Züge seit 17.49 Uhr wieder planmäßig. Der Schienenersatzverkehr wurde wieder eingestellt.

Noch keine Angaben konnte die Deutsche Bahn dazu machen, weshalb sich ein Teil der Oberleitung in Albachten gelöst hatte und auf den Zug gefallen war.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4013618?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F