Fr., 20.05.2016

Fürbittkasten ausgebrannt Brandanschlag in der St.-Josef-Kirche - Bekennerschreiben wirft Fragen auf

Völlig zerstört wurde der Fürbittkasten in der Josefskirche. Der Kirchenraum selbst war verraucht und musste von der Feuerwehr entlüftet werden.

Völlig zerstört wurde der Fürbittkasten in der Josefskirche. Der Kirchenraum selbst war verraucht und musste von der Feuerwehr entlüftet werden. Foto: Jens Keblat

Greven - 

Bei einem Brandanschlag auf die St.-Josef-Kirche in Greven ist am späten Freitagnachmittag geringer Sachschaden entstanden. Ein halb verkohltes Bekennerschreiben deutet darauf hin, dass es sich um einen missglückten Scherz handeln könnte.

Von Jens Keblat

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz sind die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei am späten Freitagnachmittag gerufen worden: Ein bislang unbekannter Täter hatte offenbar in der Kirche St. Josef einen Brand gelegt. Jetzt ermittelt die Kripo.

Um 16.51 Uhr war der Alarm mit dem Stichwort „Zimmerbrand“ bei der Feuerwehr eingegangen. Sofort rückten Kräfte verschiedener Standorte aus. An der Einstelle, der St.-Josef-Kirche, fanden die Wehrleute dann einen stark verrauchten Kirchenraum vor. Ein Pult, ein Tisch und einige weitere Gegenständen brannten. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, die Kirche wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Mit dem Pult brannten auch die in der vergangenen Zeit eingereichten Fürbitten ab – ein ideeller Schaden, der sich jetzt zu dem Sachschaden im etwa dreistelligen Eurobereich addiert.

Feuerwehrleute fanden an der Brandstelle auch eine Art Bekennerschreiben vor, das der Polizei jetzt Aufschluss über einen möglichen Täter liefern könnte.

Das halb verbrannte Dokument, das ohne Unterschrift ist, deutet darauf hin, dass es sich bei dem Brandanschlag möglicherweise um einen aus dem Ruder gelaufenen Streich handeln könnte, denn es ist die Rede davon, dass dem Brandstifter seine Tat leid tue.

Noch am frühen Freitagabend nahmen Beamte der Kriminalpolizei ihre Arbeit an der Einsatzstelle auf. Sie ermitteln jetzt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung gegen Unbekannt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4019465?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F