Mi., 25.05.2016

Unfall auf der Rolandstraße Dessauerin schwer verletzt

Die Fahrerin des roten Renault wurde schwer verletzt, ihre Beifahrerin leicht. Sie wurden, ebenso wie der Fahrer des Audi, den der „Clio“ erfasst hatte, in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Fahrerin des roten Renault wurde schwer verletzt, ihre Beifahrerin leicht. Sie wurden, ebenso wie der Fahrer des Audi, den der „Clio“ erfasst hatte, in umliegende Krankenhäuser transportiert. Foto: Christian Wolff

Vorhelm - 

Bei einer Kollision auf der Rolandstraße sind am Mittwoch gegen 13.50 Uhr drei Pkw-Insassen verletzt worden, eine Frau aus Dessau-Roßlau schwer. Die Beteiligten wurden in Krankenhäuser in Ahlen und Beckum eingeliefert. Für längere Zeit musste ein Abschnitt der Landesstraße gesperrt werden.

Von Christian Wolff

Sie hat den wartenden Wagen wohl noch gesehen, alle rdings zu spät: Die Frau aus Dessau-Roßlau, die am Mittwoch mit ihrem roten Renault „Clio“ auf der Rolandstraße in Richtung Vorhelm unterwegs war, konnte dem silbernen Audi nicht mehr ausweichen, der zur selben Zeit in die Ahlener Straße abbiegen wollte und verkehrsbedingt warten musste. Die Folge sind drei Verletze und mehrere Tausend Euro Schaden.

Um die Mittagszeit beobachteten mehrere Zeugen, wie sich der rote Pkw dem Abzweig näherte, den Audi bei einem Ausweichversuch noch im hinteren Bereich touchierte und dann in leichtem Bogen im Straßengraben landete. Dabei flog der „Clio“ einige Meter durch die Luft. Zahlreiche Passanten leisteten den Verunglückten Erste Hilfe, redeten den beiden Damen aus Sachsen-Anhalt gut zu, die sich in dem roten Fahrzeug befanden. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und durch den gegen 13.50 Uhr alarmierten Rettungsdienst aus ihrer Lage befreit.

Den ebenfalls verletzten Vorhelmer, der in dem silbernen Audi saß, geleiteten Ersthelfer auf den Grünstreifen. Sie versuchten ihn zu beruhigen, denn auch er stand unter Schock.

Sowohl die Feuerwehr-Hauptwache als auch der Löschzug Vorhelm rückten jeweils mit zwei Fahrzeugen aus. Hinzu kamen zwei Rettungswagen und ein Notarzt aus Ahlen, ein Rettungswagen aus Beckum sowie ein Einsatzleitwagen. Die Einsatzleitung übernahm Brandoberinspektor Peter Niemietz. Während der Vorhelmer ins Beckumer St.-Elisabeth-Krankenhaus gebracht wurde, erfolgte die Weiterbehandlung der Dessauerinnen im Ahlener St.-Franziskus-Hospital.

Die Polizei sperrte den Abschnitt zwischen der Alten Ladestraße und der Dorffelder Straße im Vorhelmer Ortszentrum während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme komplett ab. Die Strecke blieb für mehr als eine Stunde unpassierbar.

Für die Feuerwehr-Kräfte aus Vorhelm wies der Unfall unerwartete Parallelen zu einem Einsatz vor gut drei Monaten auf: An derselben Stelle war erst am 5. März ein ebenfalls roter Wagen von der Straße abgekommen (die „AZ“ berichtete). Allerdings war damals weniger Un achtsamkeit, sondern unangepasste Geschwindigkeit im Spiel.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4032653?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F