Mi., 25.05.2016

Stand-Up-Comedy in der Soccerworld Ein Hauch von „Night Wash“

Doppel-Moral hielt Comedian Amja aus Gronau am Dienstagabend den Deutschen vor.

Doppel-Moral hielt Comedian Amja aus Gronau am Dienstagabend den Deutschen vor. Foto: Detlef Held

Borghorst - 

Ein Hauch von „Night Wash“ haben die Besucher am Dienstagabend in der Borghorster Soccerwolrd bei der zweiten Comedy-Show präsentiert von Moderator Oliver Thom verspürt. „Ich habe euch wirklich coole Comedians mitgebracht und freue mich, dass an einem Dienstagabend so viele uns hören wollen“, sagte Thom. Und, dass er selber über Entertainer-Qualitäten verfügt, das hat er zwischen den Aufritten der vier Stand-up-Comedians bewiesen, die zwar Newcomer sind, sich aber schon in größeren TV-Shows wie eben „Night Wash“ oder „Quatsch-Comedy-Club“ einen Namen gemacht haben.

So überzeugte Kevin Ray als Möchtgern-Macho, der aber an Mutters Rockzipfel hängt, weil sie die besten Nutella-Brote der Welt macht. Im Bett, so gesteht er, hat er seine Probleme, auch weil Frauen anders ticken als Männer.

Amjad aus Palästina, Entertainer aus Gronau, erklärte seine schwierigen Bemühungen, sich in Deutschland zu integrieren. Er hielt den Deutschen den Spiegel ihrer „doppelten Moral“ vor. Toleranz ist eben nicht nur einseitig einzufordern.

Comedian Thomas Schmidt führt „eigentlich ein normales Leben“, kommt aber trotzdem nicht so ganz damit klar, auch weil er zehn Jahre jünger aussieht und einen Bartwuchs wie ein Mädchen hat. Er überrascht mit speziellen Lösungen für viele seiner „Probleme“.

Liza Kos spielt auf kokette Art mit den gängigen Klischees über Wodka trinkende Russen, Probleme sich in Deutschland zu integrieren – wo sie auch immer auf andere kulturelle Dinge wie den Karneval trifft. Ihre Gefühlswelt war für das Steinfurter Publikum köstlich nachvollziehbar.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4032671?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F