Mo., 30.05.2016

Liegengebliebener Bus sorgte für Stau auf der A43 Blitz trifft Preußen-Bus

Liegengebliebener Bus sorgte für Stau auf der A43 : Blitz trifft Preußen-Bus

Foto: M. Hoffmann

Stau auf einer Länge von zehn Kilometern - Auf der Autobahn 43 in Richtung Wuppertal sorgte am Morgen ein liegengebliebener Bus an einer Baustelle für Verkehrsbehinderungen. Nach ersten Erkenntnissen soll er von einem Blitz getroffen worden sein.

Von Julia Kwiatkowski

Für die Reisenden hieß es um 6.30 Uhr erst einmal: Endstation. Ihre Fahrt nach Belgien mussten sie vorerst unterbrechen. Auf der Autobahn 43, kurz vor dem Autobahnkreuz Marl-Nord, ist ihr Reisebus genau in einer Baustelle liegengeblieben. 

Nach Einschätzung des Busfahrers soll ein Blitzeinschlag Schuld an der ganzen Misere sein. Das Unternehmen EvoBus mit Sitz in Dortmund untersucht den Bus zurzeit.  

Bei dem liegengebliebenen Gefährt handelt es sich um den Mannschaftsbus des SC Preußen Münster. Auf Anfrage erklärte Marcel Weskamp, Medienverantwortlicher des SC Preußen Münster, dass der Bus an dem Tag nicht im Auftrag des Vereins unterwegs sei.

Folgen hatte die Situation auch für den morgendlichen Berufsverkehr auf der Autobahn: Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu zehn Kilometern.  Zeitweise musste die Polizei die rechte Fahrspur sperren.

Als alle Spuren wieder frei waren, ging es allerdings noch bis in den Vormittag hinein nur stockend voran. Erst zum Mittag hin konnte der Verkehr wieder fließen.

Die Reisegruppe konnte relativ zügig ihre Reise wieder antreten. Ein angeforderter Ersatz-Bus brachte die Truppe wieder gen Zielort. Gefahr für die Reisegruppe bestand nicht. „Den Fahrgästen geht es gut, es gibt keine Verletzten“, so Andreas Bode von der Polizei Münster.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4042868?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F