Mi., 01.06.2016

„Miss Germany“ Ein Traum wird wahr

Papst Franziskus empfängt mit Lena Bröder zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Schönheitswettbewerbs eine „Miss Germany“ im Vatikan. Am 15. Juni bekommt die Nordwalderin eine Audienz beim Kirchenoberhaupt.

Papst Franziskus empfängt mit Lena Bröder zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Schönheitswettbewerbs eine „Miss Germany“ im Vatikan. Am 15. Juni bekommt die Nordwalderin eine Audienz beim Kirchenoberhaupt. Foto: Bild-Collage: -lisa-

Nordwalde - 

Papst Franziskus hat „Miss Germany“ Lena Bröder zu einer Audienz in den Vatikan eingeladen. Nicht nur die Schönheitskönigin selbst ist aus dem Häuschen, mit ihr freut sich auch ganz Nordwalde.

Von Pjer Biederstädt

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. „Miss Germany“ Lena Bröder bekommt eine Audienz bei Papst Franziskus. Am 15. Juni wird die Nordwalderin im Vatikan empfangen. Die Reaktionen im Wohnort der Schönheitskönigin sind überschwänglich.

„Das ist wirklich eine tolle Sache für sie und für Nordwalde. Sie ist ein sehr gutes Aushängeschild für unsere Gemeinde. Ich freue mich für sie. Aber ein wenig beneide ich sie darum – zum Papst würde ich auch gerne einmal eingeladen werden“, sagte Bürgermeisterin Sonja Schemmann.

Fotostrecke: Lena Bröder aus Nordwalde ist Miss Germany 2016

Ganz ähnlich reagierte Ulrich Schulte Eistrup. „Da muss doch der Gemeindepfarrer dabei sein“, scherzte der Priester, um dann wieder ernst zu werden: „Das ist ohne Frage ein schönes Ereignis. Das wird die Kirche in einer anderen Form darstellen und auch bei jungen Menschen ins Gespräch bringen“, freute sich der Pfarrer, der keinen Hehl daraus machte, dass auch er die 26-Jährige nur allzu gern zum Kirchenoberhaupt begleiten würde.

Nicht mitfahren wird ihr Freund Hendrik Kloppenborg. Nichtsdestotrotz freut er sich für sie mit. „Das ist natürlich eine Riesennummer und nichts Alltägliches. Ich freue mich für Lena, dass sie in den Genuss dieses Erlebnisses kommt.“

Für Lena Bröder, die sich vor zwei Wochen ins Goldene Buch der Gemeinde eintrug, geht damit ein Traum in Erfüllung. „Den Papst zu sprechen, war schon immer mein Wunsch“, sagte sie in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.

Fotostrecke: Angehende Lehrerin ist Miss Westdeutschland

„Ich möchte ihm zeigen, dass auch junge Menschen zu ihrem Glauben stehen, ihn mit Freude und Zuversicht leben“, sagte die angehende Religionslehrerin. Überreichen werde sie ihm das erste Exemplar ihres Buches „Das Schöne in mir – Mit Glaube zum Erfolg“. Es erscheint am 21. Juni im katholisch geprägten Verlag Herder mit Sitz in Freiburg.

Nach Angaben der Organisatoren ist es das erste Mal in der 89-jährigen Geschichte des Schönheitswettbewerbs, dass eine „Miss Germany“ vom Papst empfangen wird. Verleger Manuel Herder habe das Treffen vermittelt, hieß es. Für ihren Glauben warb die Nordwalderin zuletzt vergangene Woche beim Katholikentag in Leipzig.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4048582?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F